Spitzensport

„Insgesamt habe ich hier viel gelernt!“

Am Mittwoch ist für Clemens Kübber die ILCA 7 Weltmeisterschaft vor Adelaide (AUS) zu Ende gegangen. In der Bronzeflotte konnte das für den Schlusstag geplante „Last-Race“ nicht mehr durchgeführt werden, womit der 22-jährige Wiener die Titelkämpfe auf Rang 115 abgeschlossen hat. Schon Mitte Februar geht es für Kübber mit der Europameisterschaft vor Griechenland weiter.

Clemens Kübber: „Bei uns kommt es nur auf den Segler an“

Am Freitag beginnt für Clemens Kübber die neue Saison in der olympischen ILCA 7-Klasse. Vor Adelaide (AUS) bestreitet der 22-Jährige die Weltmeisterschaft. Die Vorbereitung auf den gleichzeitig als Olympic Qualifier eingestuften Bewerb verlief vielversprechen. Das ihm zugeteilte Boot passe, in seiner Klasse komme es aber ohnehin „nur auf den Segler an“.

Flaute nimmt Team Österreich Chance auf Aufstieg bei SSL Gold Cup

Team Österreich hat beim Gold Cup der Star Sailors League den Aufstieg ins Achtelfinale verpasst. Eine Flaute am letzten Regattatag nahm der von Thomas Zajac angeführt rot-weiß-roten Mannschaft die Chance, eine Runde weiterzukommen. Am Ende bilanziert die mit vielen Nationalteamsegler*innen gespickte Crew aus Österreich mit einem Wettfahrtsieg und zwei vierten Plätzen.

Bildstein/Hussl holen Bronze bei der 49er-Europameisterschaft

Benjamin Bildstein und David Hussl haben bei der 49er-Europameisterschaft vor Vilamoura (POR) die Bronzemedaille errungen. Am Schlusstag konnten wegen Flaute keine Rennen mehr ausgetragen werden, womit die beiden Athleten vom Yacht Club Bregenz ihren dritten Platz behielten. Für Bildstein/Hussl war es die zweite EM-Medaille, 2020 holten sie am Attersee Silber.

Haberl/Frank fixiert Olympia-Quotenplatz für Österreich in der Nacra 17-Klasse

Lukas Haberl und Tanja Frank haben bei der Nacra 17-Europameisterschaft vor Vilamoura (POR) den Olympia-Quotenplatz für Österreich in der Katamaran-Klasse fixiert. Mit vier Top-Ten-Ergebnissen am Sonntag (2/10/3/9) ließ das Duo den Vorteil auf Dänemark, dem schärfsten Konkurrenten um das Nationenticket, auf 87 Punkte anwachsen.

Bildstein/Hussl bauen EM-Führung aus | Haberl/Frank weiter auf Kurs zum Nationen-Ticket

Benjamin Bildstein und David Hussl behaupten auch nach dem ersten Tag der Goldflotte der 49er-Europameisterschaft vor Vilamoura (POR) die Führung. Die OeSV-Athleten starteten mit einem zweiten Platz in die Final-Series und konnten damit ihren Spitzenplatz gar ausbauen. Keanu Prettner und Jakob Flachberger stießen nach zwei Top-5-Platzierungen auf Gesamtrang sieben vor.

Bildstein/Hussl übernehmen EM-Führung | Haberl/Frank stoßen in die Top-5 vor

Die Athlet*innen vom Österreichischen Segelverband sorgen bei den Europameisterschaften vor Vilamoura (POR) weiter für Furore. Lukas Haberl und Tanja Frank zeigten auch am dritten Tag bei Leichtwindverhältnissen eine starke Leistung. Das OeSV-Duo holte sogar einen dritten Platz und verbesserte sich in der Nacra-17-Gesamtwertung auf Position fünf.

49er-Teams setzen sich bei Europameisterschaft an die Spitze

Die beiden österreichischen 49er-Teams haben am zweiten Tag der Europameisterschaft vor Vilamoura (POR) mit starken Einzelergebnissen die Führung übernommen. Keanu Prettner und Jakob Flachberger liegen in der bereinigten EM-Zwischenwertung nach vier Rennen auf Platz eins. Benjamin Bildstein und David Hussl haben als zweitbestes Boot auf ihre Teamkollegen nur zwei Punkte Rückstand.

Zweite Chance auf Olympia-Quotenplatz in der Nacra 17-Klasse

Am Mittwoch wird vor Vilamoura (POR) die Europameisterschaft in den olympischen Disziplinen Nacra 17, 49er und 49erFX eröffnet. Dem Österreichischen Segel-Verband fehlt in der Katamaran-Klasse noch der Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2024 – nur knapp waren die beiden rot-weiß-roten Nacra 17-Teams bei der Weltmeisterschaft im August am Nationenticket vorbeigeschrammt.

Österreicher-Duo fällt am Schlusstag zurück | Weltmeister holen Titel

Österreichs Formula Kite-Asse Alina Kornelli und Valentin Bontus haben an einem herausfordernden Schlusstag beim UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee ihre guten Positionen aus der Medal-Series nicht verteidigen können. Bei inkonstanten Windverhältnissen klassierte sich Kornelli schlussendlich an vierter Stelle, Bontus wurde Siebenter.

„Champagne vom Traunsee“

Am zweiten Wettkampftag des UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix präsentierte sich der Traunsee von seiner besten Seite. Perfekte Windbedingungen zwischen acht und 14 Knoten wurden den Athlet*innen der KiteFoil World Series vor Ebensee offeriert, alle sechs Rennen konnten durchgeführt werden.

Kornelli schafft bei Europameisterschaft Einzug in Medal-Series

Alina Kornelli hat sich bei der Formula Kite Europameisterschaft vor Portsmouth (UK) für die Medal-Series qualifiziert. Die Athletin vom Österreichischen Segel-Verband musste am Schlusstag der Goldflotte zwar zwei Plätze im Gesamtklassement abgeben, hat aber als Siebente weiterhin die Chance auf eine Medaille und den Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2024.

Erneut keine Rennen bei Formula Kite Europameisterschaft

Der Start der Formula Kite Europameisterschaft vor Portsmouth (UK) verschiebt sich um einen weiteren Tag. Wie schon am gestrigen Dienstag, lassen auch am Mittwoch Windstärken von bis zu 40 Knoten kein Racing zu. Nun soll am Donnerstag mit sechs Rennen das gesamte Qualifying absolviert werden, ehe die Teilnehmer*innen in Gold- und Silberflotte unterteilt werden.

Kornelli hat bei Europameisterschaft nächste Chance auf Olympia-Quotenplatz

Bei der ab Dienstag vor Portsmouth (UK) startenden Formula Kite Europameisterschaft hat Alina Kornelli ihre zweite Chance, das Nationenticket für die Olympischen Spiele 2024 zu lösen. Der kontinentale Vergleich ist als Olympic Qualifier eingestuft und offeriert bei Damen und Herren für die beste noch nicht qualifizierte europäische Nation je einen Quotenplatz.

WM-Bilanz von Sportdirektor Matthias Schmid

Für den Österreichischen Segel-Verband ist die Weltmeisterschaft vor Den Haag (NED) mit dem Erreichen von drei Quotenplätzen für die Olympischen Spiele 2024 (470er, 49er, Formula Kite Herren) und zweimal Rang vier erfolgreich zu Ende gegangen. Sportdirektor Matthias Schmid zieht Bilanz – und blickt optimistisch Richtung Marseille, wo 2024 die olympischen Segel-Bewerbe ausgetragen werden.

Vadlau/Mähr verpassen WM-Bronzemedaille um zwei Punkte

Lara Vadlau und Lukas Mähr haben bei der Segel-Weltmeisterschaft vor Den Haag (NED) den Sprung in die 470er-Medaillenränge verpasst. Rang sechs im Medal-Race ließ keine Rangverbesserung zu. Als Gesamtvierte schrammten sie nur um zwei Punkte an der Bronzemedaille vorbei. Schon vor dem abschließenden Rennen hatte das Duo den Olympia-Quotenplatz für Paris 2024 fixiert.

Valentin Bontus überzeugt bei Formula Kite-Auftakt

Zum Auftakt der Formula Kite-Regatta bei der Segel-Weltmeisterschaft vor Den Haag (NED) hat Valentin Bontus eine fulminante Leistung gebracht. Der Athlet vom Yachtclub Podersdorf klassierte sich in drei der vier Rennen unter den Top-3 und wird auf Gesamtrang sechs geführt. Alina Kornelli startete ebenfalls stark, liegt nach drei Rennen (4/9/3) auf dem siebenten Platz.

OeSV-Flotte zeigt bei Weltmeisterschaft Aufwärtstrend

Das Österreichische Segel-Nationalteam hat am zweiten Tag der Weltmeisterschaft vor Den Haag (NED) einen Aufwärtstrend gezeigt. Lara Vadlau/Lukas Mähr schoben sich in der 470er-Klasse auf den zehnten Gesamtrang. Auch in den Klassen Nacra 17 und 49er machten die rot-weiß-roten Boote Plätze gut. Am Sonntag wird in diesen beiden Klassen die Qualifikation abgeschlossen.

ILCA 7-Athlet Clemens Kübber stellt sich bei WM 137 Konkurrenten

Am Sonntag beginnt auch für Clemens Kübber die Weltmeisterschaft in Den Haag (NED). Der ILCA 7-Athlet stellt sich 137 Konkurrenten. Alle Teilnehmer müssen bei diesem Vergleich auf ihr eigenes Material verzichten. Wie auch dann bei den Olympischen Spielen wird jedem Athleten ein Boot zur Verfügung gestellt. Für ihn ist es seine erste große klassenübergreifende Weltmeisterschaft.

49er-Teams pushen sich gegenseitig

Die beiden österreichischen 49er-Boote starten am Freitag in die Weltmeisterschaft vor Den Haag (NED). Um ein Olympia-Nationenticket für Österreich zu holen, ziehen Benjamin Bildstein/David Hussl und Keanu Prettner/Jakob Flachberger an einem Strang. Im bisherigen Saisonverlauf zeigten schon beide Teams mit Top-Ergebnissen auf.

Erste Chance auf Olympia-Qualifikation bei Weltmeisterschaft

Am Freitag wird in Den Haag (NED) die Weltmeisterschaft der olympischen Segelklassen eröffnet. 17 Athlet*innen vom Österreichischen Segel-Verband nehmen von 11. bis 20. August an den Titelkämpfen auf der Nordsee teil. Das rot-weiß-rote Segelnationalteam hat in den Niederlanden erstmals die Möglichkeit, sich für die Olympischen Spiele 2024 in Paris zu qualifizieren.

Bontus beendet Pre-Olympics auf Rang 7 | Bildstein/Hussl auf Medal-Race-Kurs

Österreichs Formula-Kite-Athlet Valentin Bontus reüssierte am Freitag bei den Pre-Olympics vor Marseille mit einem Wettfahrtsieg in seiner ersten Medal-Series überhaupt. Den Einzug ins Finale verpasste der 22-jährige Newcomer dennoch knapp und beendete das Testevent für die Olympischen Spiele 2024 auf Gesamtrang sieben.

Bildstein/Hussl segeln bei Kieler Woche um Bronze

Benjamin Bildstein und David Hussl segeln am Mittwoch bei der Kieler Woche um die Bronzemedaille. Das 49er-Duo des Österreichischen Segel-Verbands liegt vor dem abschließenden Medal-Race an sechster Stelle. Fünf Punkte fehlen dem Duo vom Yacht Club Bregenz auf Rang drei. Keanu Prettner/Jakob Flachberger fielen hingegen auf den 17. Platz zurück und sind in der Entscheidung nicht am Start.

49er-Duo Prettner/Flachberger zur Halbzeit auf Rang drei

Keanu Prettner und Jakob Flachberger haben die erste Hälfte der Weltcup-Regatta vor Almere, Niederlande mit einem Wettfahrtsieg abgeschlossen. Das Duo vom Österreichischen Segel-Verband verbesserte sich damit in der 49er-Gesamtwertung auf den dritten Rang. Unmittelbar dahinter rangieren Benjamin Bildstein und David Hussl. Ihr bestes Einzelergebnis am Donnerstag war ein zweiter Platz.

Vadlau/Mähr feiern Wettfahrtsieg in EM-Goldflotte

Lara Vadlau und Lukas Mähr haben zum Auftakt der Goldflotte bei der 470er-Europameisterschaft in San Remo, Italien einen Wettfahrtsieg erzielt. Zudem errang die Paarung vom Österreichischen Segel-Verband die Plätze drei und acht – und verbesserte sich damit in der Gesamtwertung auf den sechsten Rang. Aktuell haben die beiden sieben Punkte Rückstand auf die Bronzemedaille.

iQFoil-Europameisterschaft: Starkwind macht bessere Resultate unmöglich

Am Sonntag geht die Europameisterschaft in der neoolympischen iQFoil-Klasse zu Enden. Das Duo vom Österreichischen Segel-Verband Lorena Abicht und Theo Peter ist am Schlusstag nicht mehr am Start. Sie beendeten die kontinentalen Titelkämpfe jeweils in der Silberflotte. Starkwind an den ersten Race-Days machte bessere Resultate unmöglich.

Lorena Abicht will bei Europameisterschaft „Bestform“ abrufen

Am Dienstag startet vor Patras, Griechenland die offen ausgeschriebene Europameisterschaft der neo-olympischen iQFoil-Klasse. Bei den Damen geht für den Österreichischen Segel-Verband Lorena Abicht ins Rennen, die bei den kontinentalen Titelkämpfen auf „Bestform“ und einen Spot in der Goldflotte hofft. Im Herren-Feld startet Juniorennationalteam-Mitglied Theo Peter.

Silber für Vadlau/Mähr

Lara Vadlau und Lukas Mähr haben bei der topbesetzten „French Olympic Week“ vor Hyères die Silbermedaille gewonnen. Das Duo des Österreichischen Segel-Verbands belegte beim abschließenden Medal-Race der 470er Klasse den sechsten Platz und musste sich in der Gesamtwertung somit nur dem spanischen Boot Xamar/Brugmann geschlagen geben.

Vadlau/Mähr vor Medal-Race punktegleich mit Führungsduo

Lara Vadlau und Lukas Mähr haben vor dem abschließenden Medal-Race in der 470er-Klasse bei der „French Olympic Week“ alle Chancen auf den Gesamtsieg. Das Duo des Österreichischen Segel-Verbands liegt vor dem finalen Rennen am Samstag mit der führenden spanischen Paarung nach Punkten gleichauf auf dem zweiten Rang. Der Vorsprung auf Platz vier beträgt 13 Zähler.

Vadlau/Mähr behaupten Rang drei

Nach dem erfolgreichen Auftakt zeigten Lara Vadlau und Lukas Mähr bei der „French Olympic Week“ vor Hyères auch am Mittwoch starke Leistungen. Das 470er-Duo platzierte sich erneut im Spitzenfeld und behauptete in der Gesamtwertung den dritten Rang. Zudem schafften es sowohl Österreichs Nacra-17-Boote als auch die KiteFoil-Athlet*innen in die Goldflotte.

Österreich holt zwei Top-10-Plätze bei Weltcup-Auftakt

Für den Österreichischen Segel-Verband ist am Samstag die Princess Sofia Trophy vor Palma de Mallorca mit zwei Top-10-Platzierungen zu Ende gegangen. In der 470er-Klasse zeigten Lara Vadlau/Lukas Mähr eine erneute Steigerung und beschlossen den Weltcup-Event auf Rang sieben. In der Nacra 17-Wertung klassierten sich Lukas Haberl/Tanja Frank nach Platz neun im Medal-Race an zehnter Stelle.

OeSV-Teams in Schlagdistanz zum Medal-Race

Nach dem ersten Tag der Final-Series bei der Trofeo Princesa Sofia vor Palma de Mallorca haben Österreichs Athlet*innen in den Klassen 470er, Nacra 17 und Formula Kite weiterhin Chancen auf die Teilnahme am Medal-Race. Lara Vadlau/Lukas Mähr liegen im 470er an zwölfter Stelle der Gesamtwertung, auch die beiden rot-weiß-roten Nacra-Teams und Alina Kornelli rangieren in den Top-15. 

Traditionsregatta vor Palma de Mallorca eröffnet vorolympisches Jahr

Am Montag startet das österreichische Segelnationalteam bei der 52. Trofeo Princesa Sofia ins vorolympische Jahr. Die sechs Tage dauernde Traditionsregatta vor Palma de Mallorca ist der erste Weltcupevent am Weg zu den Mitte August in Den Haag stattfindenden Weltmeisterschaften, bei der die ersten Nationentickets für die Olympischen Spiele 2024 in Paris vergeben werden.

Abicht startet bei iQFoil-Games | Kübber verpasst Europameisterschaft verletzungsbedingt

Ab heute, Dienstag nimmt Lorena Abicht bei den iQFoil-Games im spanischen Cadiz teil. Die 28-Jährige peilt in einer diesmal kleinen Flotte von nur 23 Teilnehmerinnen eine Leistungssteigerung an. In der Zukunft soll eine potentielle Trainingspartnerschaft mit dem finnischen Team für weitere Fortschritte sorgen.

Prettner/Flachberger holen Bronze bei Lanzarote International Regatta

Keanu Prettner und Jakob Flachberger haben die viertägige Lanzarote International Regatta auf dem dritten Platz abgeschlossen. Rang drei im Medal Race sicherte dem 49er-Duo vom Union Yacht Club Wolfgangsee unter 29 Teilnehmern die Bronzemedaille. Mit Benjamin Bildstein/David Hussl klassierte sich auch das zweite Boot vom Österreichischen Segel-Verband in den Top-10.

Farese/Zöchling bereiten sich auf den nächsten Trainingsblock vor

Laura Farese und Matthäus Zöchling fliegen am Montag wieder nach Lanzarote. Beim kurzen Aufenthalt in Österreich stand neben dem täglichen Krafttraining auch klettern und eine Skitour am Programm der Nacra-17-Athleten. Beim dritten Trainingsblock in Folge auf der Kanarischen Insel liegt der Fokus vor allem auf dem Testen der Segel.

Zweite EM-Teilnahme für ILCA-7-Segler Clemens Kübber

Aufgrund eines Trainingsunfalls musste OeSV-Segler Clemens Kübber im Sommer einige Wochen pausieren. Nach einem Aufbautraining kehrte der 20-Jährige auf das Boot zurück, absolvierte wieder Trainingsblöcke und nahm an einem Testevent teil. Am Mittwoch startet der Athlet vom Union Yacht Club Neusiedlersee vor Hyères, Frankreich in seine zweite ILCA-7-Europameisterschaft.

Vadlau/Mähr beenden erste gemeinsame WM auf Rang acht

Lara Vadlau und Lukas Mähr beendeten die 470er-Weltmeisterschaft vor Sdot Yam, Israel auf dem starken achten Platz. Die OeSV-Asse belegten am Finaltag trotz eines Jury-Protests einen fünften Platz im Medal Race dieser Titelkämpfe. Damit haben die rot-weiß-roten 470er-Athleten in ihrer ersten gemeinsamen Saison in allen vier großen Regatten einen Platz unter den Top-10 belegt.

Vadlau/Mähr ziehen bei der WM in das Medal Race ein

Lara Vadlau und Lukas Mähr haben sich bei der 470er-Weltmeisterschaft vor Sdot Yam, Israel für das Medal Race qualifiziert. Das Duo des Österreichischen Segel-Verbands verbuchte in den beiden Goldflotten-Wettfahrten am Freitag die Ränge elf und drei, im Gesamtklassement verbesserten sich die OeSV-Asse damit auf Position acht. Am Samstag bestreiten die Top-10 das abschließende WM-Rennen.

Vadlau/Mähr kommen nicht auf Touren

Das 470er-Duo Lara Vadlau und Lukas Mähr ist auch am zweiten Tag der WM-Goldflotte nicht auf Touren gekommen. Die beiden Athleten vom Österreichischen Segel-Verband fielen im Gesamtklassement auf den 13. Platz zurück. Vor den ausstehenden beiden Rennen der Final-Series am Freitag fehlen dem Duo aktuell fünf Punkte auf einen Platz im Medal-Race.

Vadlau/Mähr verlieren zum Auftakt der Goldflotte an Boden

Lara Vadlau und Lukas Mähr verloren am ersten Tag der Goldflotte bei der 470er-Weltmeisterschaft in Sdot Yam, Israel an Boden. Die OeSV-Asse fielen nach den ersten beiden Races in der Final-Series vom zweiten auf den siebten Platz zurück. Das zweite Boot vom Österreichischen Segel-Verband mit Rosa Donner und Sebastian Slivon konnte hingegen in der Silberflotte fünf Plätze gutmachen.

Starker WM-Auftakt von Vadlau/Mähr

Lara Vadlau und Lukas Mähr sind erfolgreich in die 470er-Weltmeisterschaft vor Sdot Yam, Israel gestartet. Das Duo des Österreichischen Segel-Verbands liegt nach den ersten drei Rennen der Qualifikation am fünften Zwischenrang. Rosa Donner/Sebastian Slivon rangieren an 41. Stelle. Für Dienstag sind die weiteren beiden Rennen der Qualifying-Series geplant.

Keine Races am zweiten WM-Tag

Nach dem gelungenen WM-Auftakt für das österreichische KiteFoil-Duo am Dienstag vor Cagliari, Italien, konnten am Mittwoch wegen zunächst eines Sturmes und dann wegen unstabiler Bedingungen keine weiteren Races absolviert werden. Damit gehen Alina Kornelli (9. Rang) und Valentin Bontus (19. Rang) mit Top-Platzierungen in den letzten Tag der Qualifying Series.

Kornelli in Top-5 Nationenranking nach EM-Auftakt | Bontus mit Pech

Das österreichische KiteFoil-Ass Alina Kornelli verbuchte einen vielversprechenden Auftakt in die Europameisterschaft in Nafpaktos, Griechenland. In den ersten vier Races der kontinentalen Titelkämpfe verbuchte die rot-weiß-rote Boarderin ausschließlich Top-10 Ergebnisse in ihrer Flotte und liegt damit auf Gesamtrang 14 des offenen Rankings.

OeSV-Boote verpassen EM-Ziele

Die 470er Europameisterschaft vor Cesme, Türkei ging für die beiden Boote des Österreichischen Segel-Verbands am Samstag zu Ende. Bei sehr anspruchsvollen Bedingungen verbuchten Lara Vadlau und Lukas Mähr am fünften Wettkampftag die Plätze 20 und 14, im Gesamtklassement landeten die beiden an 20. Stelle. Für Rosa Donner und Sebastian Slivon endeten die Titelkämpfe auf Rang 38.

Bildstein/Hussl beenden Weltmeisterschaft auf Rang acht

Benjamin Bildstein und David Hussl beendeten die 49er-Weltmeisterschaft in Halifax, Kanada an achter Stelle. Am Montag erzielte das Duo vom Yacht Club Bregenz mit den Rängen sechs und vier sowohl im abschließenden Rennen der Goldflotte als auch im Medal Race gute Ergebnisse. Im Nacra 17 verbuchten Laura Farese und Matthäus Zöchling zum Abschluss einen dritten Platz.

Bildstein/Hussl landen Wettfahrtsieg in WM-Goldflotte

Benjamin Bildstein und David Hussl haben einen zunächst verhaltenen Auftakt in die Goldflotte bei der 49er-Weltmeisterschaft in Halifax, Kanada mit einem Wettfahrtsieg im letzten Tagesbewerb beantwortet. Dennoch verlor das Duo des Österreichischen Segel-Verbands, das in den ersten beiden Rennen die Rängen 21 und 16 erzielte, zwei Plätze in der Gesamtwertung und rangiert an siebenter Stelle.

Nacra 17-Teams nach Herausforderungen bereit für die Weltmeisterschaft

Für Laura Farese/Matthäus Zöchling und Lukas Haberl/Tanja Frank startet am Mittwoch ihr Saisonhöhepunkt. In Halifax, Kanada nehmen die beiden Nacra 17-Teams des Österreichischen Segel-Verbands an der Weltmeisterschaft teil. Beide Crews waren im Vorfeld der Titelkämpfe mit unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert – sind aber nun bereit für den Vergleich mit der absoluten Weltspitze.

Donner/Slivon holen U21-EM-Silber

Rosa Donner und Sebastian Slivon eroberten bei der 470er Junioren Europameisterschaft im portugiesischen Vilamoura die U21-Silbermedaille. Die beiden Talente des Österreichischen Segel-Verbands schrammten in der allgemeinen Wertung nur knapp am Medal-Race vorbei und beendeten die Regatta schließlich auf dem elften Platz.

Donner/Slivon visieren bei Junioren Europameisterschaft Medaille an

Rosa Donner und Sebastian Slivon nehmen ab Donnerstag bei der 470er Junioren Europameisterschaft im portugiesischen Vilamoura teil. Die beiden Talente des Österreichischen Segel-Verbands holten sich den Feinschliff für diesen Event jüngst bei einem mehrtägigen Trainingslager im Olympiarevier an der Seite der rot-weiß-roten 470er-Asse Lara Vadlau und Lukas Mähr.

Bildstein/Hussl bei Europameisterschaft auf Platz sieben

Benjamin Bildstein und David Hussl haben die 49er-Europameisterschaft im dänischen Aarhus auf dem siebenten Platz beendet. Die Olympiazehnten schafften am Sonntag in den ausstehenden beiden Rennen der Final-Series noch den Sprung ins Medal-Race. Rang drei im abschließenden Vergleich hievte das Duo vom Yacht Club Bregenz schlussendlich auf den siebenten Platz.

Prettner/Flachberger nach EM-Auftakt unter Top-3 | Haberl/Frank Top-5 im Europavergleich

Keanu Prettner und Jakob Flachberger verbuchten einen furiosen Start in die Europameisterschaft im dänischen Aarhus. Das 49er-Team liegt nach den ersten drei Wettfahrten auf Rang drei. Auch der Auftakt von Lukas Haberl und Tanja Frank konnte sich sehen lassen. Das Nacra-17-Duo rangiert nach dem ersten Tag unter den Top-5-Booten der europäischen Teilnehmer.

Rang acht im Medal-Race nimmt Vadlau/Mähr Chance auf Medaille

Lara Vadlau und Lukas Mähr – Österreichs einziges Boot in den Medal-Races der 128. Kieler Woche – haben ihre Chance auf eine Medaille nicht genutzt. Das 470er-Duo klassierte sich in der finalen Wettfahrt an achter Stelle und verlor dadurch in der Gesamtwertung zwei Positionen. Mit Platz sechs holten die beiden aber auch bei ihrer dritten großen Regatta 2022 ein Top-10-Ergebnis.

Valentin Bontus startet mit Top-Ergebnissen in Formula Kite Gran Prix am Gardasee

Knapp eine Woche nach dem UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee starteten die OeSV-Asse Valentin Bontus und Alina Kornelli in den Formula Kite Gran Prix am Gardasee. Bontus erwischte dabei einen Auftakt nach Maß und liegt auf Rang sechs im Zwischenklassement. Kornelli rangiert nach Tag eins auf Platz zwölf.

Alina Kornelli herausragende Fünfte

Der Finaltag beim UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee offerierte den weltbesten Racern endlich perfekte Bedingungen. Drei Rennen der verkürzten Qualifying-Series konnten abgeschlossen werden. Österreichs Starterin Alina Kornelli zeigte ihre Zugehörigkeit zur Weltspitze und beendete den ersten Stopp der KiteFoil World Series am herausragenden fünften Gesamtplatz.

Racing-Action am dritten Wettkampftag | Kornelli starke Vierte

Der dritte Tag des UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee brachte endlich Racing-Action in die Freizeitanlage Rindbach in Ebensee. Nach dreistündiger Verspätung konnten in den beiden Herren-Fleets und bei den Damen jeweils ein Rennen ausgetragen werden. Österreichs Starterin Alina Kornelli zeigte mit Rang vier auf, Valentin Bontus konnte sein Rennen nicht beenden.

Erneut keine Rennen beim UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee

Auch am zweiten Wettkampftag des UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee sind keine Rennen durchgeführt worden. Über den Tag verteilt wurden drei Rennen gestartet, die bereits bei der ersten Up-Wind-Mark, aufgrund der dort vorherrschenden schwachen Windbedingungen, abgebrochen werden mussten. Die beiden folgenden Wettkampftage der KiteFoil World Series werden im Live-Stream angeboten.

Kein Wind zum Auftakt der KiteFoil World Series am Traunsee

Zum Auftakt des bis Sonntag anberaumten UPPER AUSTRIA KiteFoil Grand Prix Traunsee in Rindbach, Ebensee konnten keine Rennen durchgeführt werden. Kaum Wind und durchziehende Gewitterfronten ließen keine Racing-Action zu. Für die kommenden drei Event-Tage verspricht der Wetter-Forecast deutlich bessere Bedingungen. Der erste Start am Freitag ist für 11.00 Uhr vorgesehen.

Bildstein/Hussl qualifizieren sich souverän fürs Medal-Race

Benjamin Bildstein und David Hussl haben zum Abschluss der Goldflotte beim Weltcup vor Almere, Niederlande ausschließlich Top-10-Ergebnisse verbucht – darunter einen vierten sowie einen dritten Platz – und qualifizierten sich damit souverän für das am Samstag stattfindende Medal-Race. Vom sechsten Platz aus wollen die die beiden Olympiazehnten von Tokyo noch einen einen Angriff auf die Medaille

Österreichs Nacra 17-Duos liegen bei Almere-Weltcup in Top-3

Die beiden Nacra 17-Boote des Österreichischen Segel-Verbands haben am Donnerstag beim Weltcup vor Almere, Niederlande erneut starke Leistungen gezeigt. Lukas Haberl und Tanja Frank liegen nach sieben Rennen an der Spitze der Gesamtwertung, nur einen Zähler dahinter rangieren Laura Farese und Matthäus Zöchling auf Rang drei, die das zweite Rennen des Tages gewinnen konnten.

OeSV-Booten gelingt Auftakt in der Goldflotte

Bei der „French Olympic Week“ in Hyères ist den Booten des Österreichischen Segel-Verbands ein guter Auftakt in die Goldflotte gelungen. Sowohl die 470er Lara Vadlau/Lukas Mähr, als auch die 49er Keanu Prettner/Jakob Flachberger konnten sich in der Gesamtwertung verbessern. Alina Kornelli schob sich in der Formula Kite Woman-Klasse vorläufig auf einen Semifinal-Platz.

Zwei OeSV-Boote und Valentin Bontus in Hyères-Goldflotte

Am Mittwoch haben sich Lara Vadlau/Lukas Mähr im 470er als auch Keanu Prettner/Jakob Flachberger im 49er jeweils für die Goldflotte bei der „French Olympic Week“ vor Hyères qualifiziert. Mit vier Top-10-Ergebnissen in der Formula Kite-Klasse verbuchte auch Valentin Bontus einen starken dritten Wettkampftag. Gesamtrang 23 brachte ihm den letzten Platz in der Goldfleet ein.

Farese/Zöchling verbessern sich vor Hyères in die Top-10

Am zweiten Tag der „French Olympic Week“ vor Hyères verbuchten Laura Farese und Matthäus Zöchling in vier Wettfahrten drei Top-10-Ergebnisse. Damit verbesserte sich das Nacra-17-Duo im Zwischenklassement auf Rang neun. Lara Vadlau und Lukas Mähr zeigten auch am Dienstag konstant gute Leistungen, das 470er-Team landete in seiner Flotte auf den Plätzen sechs und vier.

OeSV-Athleten starten in Hyères-Regatta

Mit zwei Top-Ten-Platzierungen zeigte Alina Kornelli zum Auftakt der „French Olympic Week“ vor Hyères am Montag auf. Die OeSV-Athletin liegt in der Kitefoil-Wertung an zwölfter Stelle. Die 49er Keanu Prettner/Jakob Flachberger, die in der ersten Wettfahrt Rang fünf belegten, sowie Laura Farese/Matthäus Zöchling im Nacra 17 liegen in ihren Klassen jeweils auf dem 16. Platz.

Hyères: Zweiter Main-Event für OeSV-Team

Nur zwei Wochen nach dem Saisonauftakt bei der Princess Sofia Trophy steht für das österreichische Segelnationalteam der nächste Main-Event auf dem Programm. Ab 25. April trifft rot-weiß-rot im Rahmen der „French Olympic Week“ vor Hyères erneut auf die Weltspitze. Das OeSV-Team tritt nahezu unverändert an – und hofft, noch näher an die internationale Segelelite heranzurücken.

Österreich holt zwei Top-10-Plätze bei Princess Sofia Trophy

Am Samstag ist die Princess Sofia Trophy vor Palma de Mallorca mit zwei Top-10-Platzierungen für den Österreichischen Segel-Verband zu Ende gegangen. Ihren ersten gemeinsamen Main-Event beendete das 470er-Duo Lara Vadlau/Lukas Mähr auf Gesamtrang sieben. In der Nacra 17-Wertung klassierte sich Laura Farese/Matthäus Zöchling an zehnter Stelle.

Erster Wettfahrtsieg für Vadlau/Mähr | Farese/Zöchling schieben sich in Top-10

Bei der Princess Sofia Trophy haben Lara Vadlau und Lukas Mähr im 470er ihren ersten Wettfahrtsieg gefeiert. Nach vier Wettkampftagen liegen die beiden weiterhin am siebenten Gesamtplatz. In der Nacra 17-Wertung schlossen Laura Farese und Matthäus Zöchling alle vier Rennen in den Top-10 ab und schoben sich auf den neunten Zwischenrang.

Vadlau/Mähr mit erfolgreichem Regatta-Auftakt

Lara Vadlau und Lukas Mähr haben am Montag einen erfolgreichen Auftakt in die Princess Sofia Trophy vor Palma de Mallorca verzeichnet. Das neuformierte 470er-Team belegte in seiner Flotte die Ränge fünf und acht, die beiden liegen im Zwischenklassement auf dem zwölften Platz. Das zweite OeSV-Boot mit Rosa Donner und Sebastian Slivon konnte hingegen nur eine Wettfahrt segeln.

„Road to Paris“ beginnt für Nacra 17-Teams vor Palma de Mallorca

Mit der Princess Sofia Trophy vor Palma de Mallorca beginnt für die beiden österreichischen Nacra 17-Teams die Regatta-Saison – und damit ihre „Road to Paris“. Sowohl Laura Farese/Matthäus Zöchling, als auch Lukas Haberl/Tanja Frank sehen den international top-besetzten Vergleich als ersten Gradmesser und Wegweiser am Weg zu der Qualifikation für die Olympischen Spielen 2024.

Faszination Einhandsegeln

Allein über den Atlantik segeln. Das ist etwas ganz Besonderes. Einhandsegler, Abenteurer und Familienvater Christian Kargl erzählt in einer Candidate Sailing-Produktion über seine MiniTransat-Erlebnisse, die ihn zunächst 2005 fast das Leben gekostet hätten, er aber daraus gestärkt 16 Jahre später wieder antrat - und alle überraschte.

Verletzung stoppt Nacra-17-Duo Haberl/Frank

Österreichs neuformiertes Nacra-17-Duo mit Lukas Haberl und Tanja Frank muss eine Trainingspause einlegen. Vorschoterin Frank hat sich bei einem Trainingsunfall vor Cagliari, Italien eine Verletzung des Mittelfußes zugezogen. Die 29-Jährige ist am Dienstag wieder nach Österreich zurückgekehrt. Weitere Untersuchungen in den nächsten Tagen sollen Aufschluss über den Grad der Verletzung geben.

Lorena Abicht greift im iQFoil an

Der Österreichische Segel-Verband öffnet sich auch der in Paris 2024 erstmals ausgetragene Disziplin iQFoil. Lorena Abicht nimmt, nach einer erfolgreichen 49erFX-Kampagne, nun in dieser neuen Klasse den Kampf um ein Nationenticket für rot-weiß-rot auf. Seit über einer Woche bereitet sich die 27-Jährige auf Lanzarote auf ihre intensive erste Saison vor.

KiteFoil-Racer mit guten Ergebnissen

Starke Offshore-Böen und ein sonniger Himmel sorgten für einen stürmischen Abschluss der KiteFoil World Series 2021 auf Fuerteventura. OeSV-Athletin Alina Kornelli landete in der Frauen-Wertung an guter sechster Stelle, als zweiter österreichischer KiteFoil-Racer belegte Valentin Bontus bei den Männern Platz 23. In ein paar Tagen geht es mit dem Saisonfinale auf Gran Canaria weiter.

Kein optimaler WM-Auftakt für OeSV-Flotte

Den vier österreichischen Booten ist bei der Weltmeisterschaft vor Oman kein optimaler Auftakt gelungen. Mit Platz vier im letzten Tagesrennen der 49erFX-Flotte erreichten Laura Schöfegger und Lisa Farthofer das beste Einzelresultat aller OeSV-Teams. Die Olympiastarter Bildstein/ Hussl liegen in der 49er-Gesamtwertung an 16. Stelle, zwölf Ränge vor ihren Teamkollegen Prettner/Flachberger.

Vadlau/Mähr starten Olympiakampagne für 2024

Lara Vadlau und Lukas Mähr starten gemeinsam eine Olympiakampagne für Paris 2024, wo vor Marseille in der 470er-Klasse erstmals im Mixed-Format um olympisches Edelmetall gesegelt wird. Die zweifache Welt- und Europameisterin Vadlau gibt damit nach fünfjähriger Pause ihr Comeback im Leistungssport. Ihr Vorschoter ist der ehemalige WM-Dritte Lukas Mähr, der seine 470er-Karriere fortsetzt.

Kiterin Alina Kornelli startet für Österreich, Medaille in Paris 2024 als Ziel

Alina Kornelli startet ab sofort für den Österreichischen Segel-Verband. Die 21-jährige Athletin in der neo-olympischen Disziplin Kitefoil war bislang für Deutschland am Start und vollzog nun einen Nationenwechsel. Ihr Ziel ist der Gewinn einer Olympiamedaille 2024 in Paris. Aktuell agiert die deutsch-österreichische Doppelstaatsbürgerin bei der Europameisterschaft in Montpellier, Frankreich.

49er im Medal-Race | Frank/Abicht beenden Olympia auf Rang 17 | Zajac/Matz fallen zurück

Auch am fünften Wettkampftag bei den olympischen Segelbewerben vor Enoshima haben die Boote vom Österreichischen Segel-Verband nicht zu ihrer Form gefunden. Während Benjamin Bildstein und David Hussl (7/15/13) als Zehnte knapp der Einzug ins 49er-Medal-Race gelang, endete der 49erFX-Wettkampf für Tanja Frank und Lorena Abicht (17/16/20) nach der Opening Series mit Platz 17 im Gesamtklassement.

Bildstein/Hussl nach Disqualifikation von zwei Teams Neunter

Benjamin Bildstein und David Hussl werden in der 49er-Gesamtwertung der Olympia-Regatta nach Ende der Protestfrist an neunter Stelle geführt. Die Teams aus Irland und Brasilien wurden nachträglich in beiden Wettfahrten vom Donnerstag disqualifiziert. Grund dafür war das Überschreiten des erlaubten Gesamtgewichts von Kleidung und Ausrüstung pro Teilnehmer.

Zajac/Matz und Bildstein/Hussl fallen zurück

Die beiden am Donnerstag im Einsatz gewesenen Teams des Österreichischen Segel-Verbandes haben bei den Olympischen Spielen im Gesamtklassement jeweils Plätze eingebüßt. Thomas Zajac und Barbara Matz gelang zwar in der abschließenden Wettfahrt ein fünfter Rang, nach den Plätzen 14 und 13 rutschten sie aber auf die neunte Stelle im Zwischenklassement der Nacra-17-Wertung ab.

Zajac/Matz mit gutem Auftakt | Bildstein/Hussl zeigen Steigerung

Am Mittwoch ist Thomas Zajac und Barbara Matz ein guter Auftakt in die Olympischen Spiele gelungen. Das Nacra-17-Duo klassierte sich in der ersten Wettfahrt auf Rang drei und fuhr zwei weitere Male in die Top-10. Gesamt liegt es an achter Stelle. Benjamin Bildstein und David Hussl sind in der 49er-Klasse dank zwei Top-10-Ergebnissen auf den siebenten Zwischenrang geklettert.

„Wir sind da, um abzuliefern“

Als erstes Team des Österreichischen Segel-Verbandes starten Tanja Frank und Lorena Abicht am 27. Juli in die 49erFX-Olympia-Regatta. Auf die Vermessung am Samstag folgte eine kurze, zufriedenstellende Testeinheit am Wasser. In den kommenden beiden Tagen wollen die Vizeweltmeisterinnen von 2018 noch Kraft tanken und gleichzeitig ihren Fokus hochhalten.

Tanja Frank und Thomas Zajac sind Österreichs Fahnenträger bei Olympia-Eröffnungsfeier

Zweieinhalb Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Tokio wurden im Rahmen einer ÖOC-Pressekonferenz die Fahnenträger für die Eröffnungsfeier präsentiert. Tanja Frank und Thomas Zajac werden gemeinsam mit der rot-weiß-roten Flagge das 75 AthletInnen starke Olympic Team Austria in das imposante Olympiastadion führen.

Bildstein/Hussl wahren Medaillenchance

Am vorletzten Tag der Lanzarote International Regatta machten die 49er Benjamin Bildstein und David Hussl wieder an Boden gut. Vor dem Entscheidungstag liegen die Weltranglistenzweiten mit dem sechsten Gesamtrang weiterhin auf Medal-Race-Kurs und wahrten die Chance auf die Bronzemedaille. Zwei Rennen vor Schluss beträgt der Rückstand auf Rang drei lediglich zwölf Punkte.

Umschalten in den Rennmodus

Nach über fünf Monaten ohne Wettkampf starten Benjamin Bildstein und David Hussl – zuletzt holten die Weltranglistenzweiten bei der 49er-Europameisterschaft Anfang Oktober am Attersee die Silbermedaille – bei der am Sonntag beginnenden Lanzarote International Regatta. Vor der kanarischen Insel will das Duo vom Yacht Club Bregenz wieder in den Rennmodus umschalten.

Erster Vergleich im Olympia-Jahr

Österreichs 49erFX-Duo Tanja Frank und Lorena Abicht nehmen ab Sonntag bei der Lanzarote International Regatta teil – und messen sich im Olympia-Jahr erstmals auf höchstem Niveau mit der Konkurrenz. Die Verbesserung der Konstanz an Starkwindtagen steht während der Wettfahrten und im Rahmen des vierwöchigen Aufenthalts im Fokus.

470er verpassen Olympia-Nationenticket

Nikolaus Kampelmühler und Thomas Czajka konnten am Donnerstag bei der 470er-Weltmeisterschaft vor Vilamoura/Portugal nicht an die Leistung beim gestrigen Wettfahrtsieg anschließen und fielen im Gesamtklassement auf Position 20 zurück. Einen Platz dahinter liegen David Bargehr und Lukas Mähr, die am vierten Wettkampftag nicht über die Ränge 23 und 18 hinauskamen.

Bargehr/Mähr verbessern sich am zweiten Tag

David Bargehr und Lukas Mähr haben am zweiten Tag der 470er-Weltmeisterschaft vor Vilamoura/Portugal ihre erste Platzierung in den Top-5 eingefahren. Nach dem verpatzten Auftakt rangiert das Duo des Österreichischen Segel-Verbandes nun am 20. Gesamtrang. Drei Positionen dahinter liegen Nikolaus Kampelmühler und Thomas Czajka, die in beiden Rennen die Top-20 knapp verpassten.

470er mit WM-Fehlstart

Bei der 470er-Weltmeisterschaft vor Vilamoura/Portugal wird in dieser Woche das letzte europäische Nationenticket für die Olympischen Spiele in Tokio vergeben. Der Start am Montag verlief für die Boote des Österreichischen Segel-Verbands nicht nach Wunsch. Nikolaus Kampelmühler und Thomas Czajka mussten sich nach drei Rennen mit Rang 20 begnügen.

„Ein erstes Kennenlernen“ vor finalem Kampf um Olympia-Ticket

In der 470er-Klasse kämpft der Österreichische Segel-Verband noch um einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Tokio. Das letzte verbleibende Ticket wird ab 8. März im Zuge der Weltmeisterschaft vor Vilamoura, Portugal vergeben. Für die rot-weiß-roten Boote startet die finale Vorbereitung am Montag mit der Teilnahme am „3rd Portugal Grand Prix - Round 2“.

49erFX sammeln wieder Regatta-Praxis

Die OeSV-Seglerinnen Tanja Frank und Lorena Abicht reisen Anfang März nach Lanzarote, wo die 49erFX ihren ersten großen Wettkampf in diesem Jahr bestreiten werden. Zuletzt bereiteten sich die Vize-Weltmeisterinnen von 2018 über mehrere Monate in Portugal auf die Olympischen Spiele vor. Bei einer Testregatta holte das Duo vom Union Yacht Club Neusiedlersee den zweiten Platz.

Sportdirektor Matthias Schmid reflektiert ereignisreiches Segeljahr

Das Jahr 2020 des Österreichischen Segel-Verbands und insbesondere seines Nationalteams war von der Corona-Pandemie geprägt. Trotz nur weniger Wettkämpfe, der Olympia-Verschiebung und vielen Kompromissen zieht Sportdirektor Matthias Schmid ein positives Fazit aus den vergangenen zwölf Monaten – und wünscht sich, dass „die Welt 2021 wieder halbwegs zu ihrer Normalität zurückfindet“.

Bildstein/Hussl unter den Top-5 bei Wahl zu Österreichs Mannschaft des Jahres 2020

Benjamin Bildstein und David Hussl haben es bei der von Sports Media Austria unter Österreichs Sportjournalisten durchgeführten Wahl in die Top-5 der Kategorie „Mannschaft des Jahres 2020“ geschafft. Der Sieger wird am Dienstag, den 10. November, im Rahmen der Lotterien Sporthilfe-Gala (ab 20.15 Uhr live auf ORF Eins) verkündet.

Nur zwei Wettfahrten am Samstag

Bei den Europameisterschaften am Attersee war am Samstag aufgrund der wechselhaften Bedingungen wieder Geduld gefragt. Anstatt der vier geplanten Rennen pro Klasse schafften die 49erFX und Nacra 17 jeweils nur eine Wettfahrt. Die 49er brachten kein Rennen in die Wertung. Damit nehmen Benjamin Bildstein und David Hussl den morgigen Abschlusstag von Rang fünf in Angriff.

Frank/Abicht bereit für die Europameisterschaft

Tanja Frank und Lorena Abicht bereiten sich seit dieser Woche am Attersee auf die bevorstehende 49erFX-Europameisterschaft (28.9. – 4.10.) vor. Bei ihren bevorzugten Bedingungen – Flachwasser mit wenig Wind – könnte sich das Gewicht zu einem Vorteil auswirken. Im zweiten OeSV-Boot wird Laura Schöfegger mit ihrer früheren Segelpartnerin Elsa Lovrek an den Start gehen.

Zwei Top-10 Platzierungen bei Regatta-Comeback

Bei der ersten Großveranstaltung seit knapp sieben Monaten verbuchte das OeSV-Aufgebot zwei Top-10 Platzierungen. Das Nacra-17-Duo Thomas Zajac / Barbara Matz beendete die Kieler Woche auf Rang 5. Die 49er Benjamin Bildstein / David Hussl verbuchten nach ihrem Erfolg bei der Sailing Week vor Aarhus/Dänemark einen 10. Rang bei der traditionsreichen Regatta an der deutschen Ostseeküste.

Zajac/Matz bleiben in Schlagdistanz zum Podium | Prettner/Flachberger mit positivem Goldflotten-Debüt

Trotz herausfordernder Starkwindbedingungen und einem Frühstart bleiben Thomas Zajac und Barbara Matz am vorletzten Tag der Kieler Woche auf Rang vier und in Schlagdistanz zum Nacra-17-Podium. Die 49er-Goldflotten-Debütanten Keanu Prettner und Jakob Flachberger feierten einen positiven Einstand in der Spitzengruppe.

Regatta-Comeback für Österreichs Nacra-17-Duos

Mit der am Donnerstag, den 10. September startenden 126. Kieler Woche gibt der Österreichische Segel-Verband auch in der Nacra-17-Klasse sein Regatta-Comeback. Die beiden Nationalteam-Boote mit Thomas Zajac/Barbara Matz und Laura Farese/Matthäus Zöchling nehmen an dieser Traditionsveranstaltung teil – und freuen sich auf die erste Standortbestimmung seit knapp sieben Monaten.

49erFX-Teams mit Neustart in Kiel

Nach einer langen Regattapause steigen Österreichs 49erFX-Seglerinnen Tanja Frank/Lorena Abicht und Laura Schöfegger/Anna Boustani bei der am Donnerstag beginnenden Kieler Woche wieder in das Wettfahrtgeschehen ein. In den vergangenen zwei Wochen absolvierten die beiden OeSV-Boote bereits einige Trainingsrennen an der deutschen Ostseeküste.

„Geben und Nehmen“ vor Punta Ala

Österreichs Aushängeschilder in der olympischen Bootsklasse Nacra 17 Thomas Zajac und Barbara Matz haben ihren Trainingsmittelpunkt Ende Juli nach Punta Ala, Italien verlegt. Nach einer intensiven, zehntägigen Einheit sind die beiden wieder zurück in der Heimat – doch bereits am 19. August folgt der zweite Block, erneut mit sehr starken Trainingspartnern.

Bargehr/Mähr stoßen in die Top-3 vor

Am dritten Tag der Challenge Cornu im französischen Plouguerneau wurde eine Navigationswettfahrt von über zwei Stunden absolviert. David Bargehr und Lukas Mähr blieben trotz langer Warte- und Segelzeiten cool und eroberten mit einem vierten Platz Gesamtrang drei. Auch Nikolaus Kampelmühler und Thomas Czajka konnten im Zwischenklassement einen Platz gutmachen.

Geglückter Regatta-Auftakt von Bargehr/Mähr

Als erste Bootsklasse des Österreichischen Segel-Verbands nahmen die 470er-Teams David Bargehr/Lukas Mähr sowie Nikolaus Kampelmühler/Thomas Czajka mit der am Mittwoch gestarteten Challenge Cornu (Plouguerneau/Frankreich) das Regattasegeln erfolgreich wieder auf. Das Duo vom Yacht Club Bregenz liegt nach den ersten vier Wettfahrten auf dem vierten Zwischenrang. Auch Nikolaus Kampelmüher und Tho

470er-Boote greifen wieder in das Regattageschehen ein

Als erste Bootsklasse des Österreichischen Segel-Verbands nehmen die 470er-Teams David Bargehr/Lukas Mähr und Nikolaus Kampelmühler/Thomas Czajka mit der am Mittwoch startenden Challenge Cornu das Regattasegeln wieder auf. Der Wettkampf in der Nähe der französischen Hafenstadt Brest ist die erste Standortbestimmung seit dem Weltcup vor Miami im Jänner.

Bildstein/Hussl auf Europa-Trip

Benjamin Bildstein und David Hussl befinden sich gerade mitten in einer großen Europa-Tour: Spanien – Ungarn – Spanien – Dänemark – Deutschland, ehe mit der Heim-EM am Attersee der Höhepunkt dieses Jahres folgt. Untergeordnet ist alles dem großen Ziel der 49er-Weltranglistenersten: den Olympischen Spielen 2021 in Tokio.

(c) Dominik Matesa / Candidate Sailing

470er brechen zur ersten Regatta auf

Nachdem die 470er Ende Mai als erste Bootsklasse des Österreichischen Segel-Verbands das Training am Meer aufnahmen, werden sie nun Anfang August die erste Regatta seit Beginn der Corona-Krise bestreiten. David Bargehr/Lukas Mähr und Nikolaus Kampelmühler/Thomas Czajka brechen am Dienstag zur Challenge Cornu in der Nähe der französischen Hafenstadt Brest auf.

Bildstein/Hussl als „Team des Jahres“ in Vorarlberg ausgezeichnet

Am Donnerstag wurden Vorarlbergs Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2019 im Olympiazentrum in Dornbirn gekürt. Die 49er-Segler Benjamin Bildstein und David Hussl siegten in der Kategorie „Team des Jahres“. Bereits in der kommenden Woche bricht das Duo vom Yacht Club Bregenz zum nächsten Trainingslager nach Santander/Spanien auf.

470er erobern das Meer zurück

Nach Verlautbarung der Grenzöffnungen für Arbeitszwecke startete der OeSV umgehend mit den Vorbereitungen der Locationwechsel. „Als wir erfahren haben, dass es theoretisch wieder möglich ist über die Grenze zu fahren, haben wir uns gemeinsam mit dem Segelverband akribisch auf die Übersiedlung vorbereitet.

Zajac/Matz mit Neustart am Attersee

Nach einer fast zweimonatigen Zwangspause sind Österreichs Nationalteam-Segler wieder am Wasser. Denn das Sportministerium erteilte den Olympia-Athleten die Erlaubnis, das Training unter speziellen Regeln wieder aufnehmen zu dürfen. Thomas Zajac und Barbara Matz entschieden sich für das Segeln am Attersee, wo ihr Nacra-17-Boot erstmals österreichisches Gewässer berührte.

Sailing at home - der OeSV-Blog

Besondere Zeiten benötigen besondere Herangehensweisen. Der „Arbeitsalltag“ eines Profisportlers hat sich seit dem Ausbruch des Coronavirus in Europa auf den Kopf gestellt. In diesem täglichen Blog berichtet das Nationalteam des Österreichischen Segel-Verbands, wie dennoch das Maximum aus dieser herausfordernden Situation geholt werden kann.

Keine Rennen am Freitag | Bildstein/Hussl vor Schlusstag weiter Erster

Am Freitag sind bei den Klassen-Weltmeisterschaften vor Geelong/Australien wetterbedingt keine Wettfahrten ausgetragen worden. Damit behielten Benjamin Bildstein und David Hussl ihre Führung im Zwischenklassement der 49er und starten von Rang eins aus in den Schlusstag. Am Samstag sollen in allen Bootsklassen vor den Medal Races noch je zwei Rennen der Final Series ausgetragen werden.

Keine Rennen zum WM-Auftakt

Der erste Tag bei den Klassen-Weltmeisterschaften der 49er, 49erFX und Nacra 17 vor Geelong/Australien ist ohne Rennen zu Enden gegangen. Windverhältnisse zwischen 25 und 35 Knoten ließen keine Wettfahrten zu. Die Wettervorhersage für Dienstag, wo in allen Bootsklassen je drei Races angesetzt sind, verspricht Besserung.

Zajac/Matz kämpfen am Schlusstag um Podest

Am vorletzten Tag der Ozeanienmeisterschaften vor Geelong/Australien haben sich Thomas Zajac und Barbara Matz im Nacra 17 mit einem Wettfahrtsieg und einem zweiten Rang auf den vierten Platz im Gesamtklassement verbessert und kämpfen damit am Schlusstag um das Podium. Die weiteren OeSV-Boote mussten bei verrückten Windbedingungen in der Gesamtwertung jeweils Plätze einbüßen.

Kampelmühler/Czajka feiern Wettfahrtsieg zum Weltcup-Abschluss

Für Nikolaus Kampelmühler und Thomas Czajka ging der Weltcup vor Miami am Freitag mit einem Wettfahrtsieg zu Ende. Bei Leichtwind gewannen die beiden Wiener das einzige 470er Rennen des Tages und beendeten die Regatta auf Gesamtrang 20. David Bargehr und Lukas Mähr holten zum Abschluss den zwölften Platz, das Duo vom Yacht Club Bregenz landete im Gesamtklassement an 17.

470er-Boote eröffnen neues Regattajahr

Am Freitag starteten die beiden österreichischen 470er-Teams bei den Nordamerikanischen Meisterschaften vor Miami/USA in das neue Regattajahr. Bei anspruchsvollen Starkwind-Bedingungen lief es für die OeSV-Boote noch nicht ganz nach Wunsch. Nach dem ersten Tag liegen Niko Kampelmühler/Thomas Czajka auf Rang 14, David Bargehr/Lukas Mähr sind drei Plätze dahinter.

Zajac/Matz setzen sich in Top-10 fest

Bei den Klassen-Weltmeisterschaften vor Auckland/Neuseeland ist Thomas Zajac und Barbara Matz im Nacra 17 eine weitere Rangverbesserung gelungen. Nach dem ersten Tag in der Goldflotte liegt das Duo nun gesamt an sechster Stelle. Die beiden 49er Benjamin Bildstein und David Hussl büßten hingegen am ersten Tag der Final Series einige Positionen ein, behielten aber ihren Platz in den Top-10.

Bildstein/Hussl übernehmen Führung bei der WM

Am zweiten Tag der Klassen-Weltmeisterschaften vor Auckland/Neuseeland konnten alle geplanten Rennen bei perfekten Segelbedingungen durchgeführt werden. Benjamin Bildstein/David Hussl, die eine Wettfahrt gewannen und zwei zweite Plätze holten, übernahmen im 49er die Gesamtführung. Auch zum Auftakt der 49erFX- und Nacra-17-Wettfahrten verzeichneten die OeSV-Boote gute Ergebnisse.

Sieg und Podestplatz als eindrucksvolle Generalprobe für die WM

Benjamin Bildstein und David Hussl gewannen die Ozeanienmeisterschaft vor Auckland (NZL) in eindrucksvoller Manier. Bei der Generalprobe für die Weltmeisterschaft (3. – 8. Dezember) gelang dem österreichischen 49er-Team eine klare Kampfansage an die Konkurrenz, wollen doch die beiden 49er in der nächsten Woche das Olympia-Ticket lösen.

Frank/Abicht bereiten sich mit neuem Boot auf die WM vor

Die österreichischen 49erFX-Seglerinnen bereiten sich aktuell in Auckland auf die bevorstehende Weltmeisterschaft vor. Tanja Frank und Lorena Abicht nahmen in Neuseeland ihr neues Boot entgegen, mit dem sie bei der WM starten wollen. Nachdem am Montag die Bootstaufe durchgeführt wurde, ließ das Duo vom Union Yacht Club Neusiedlersee „Laetitia“ erstmals ins Wasser.

Big-Boat bringt wertvolle Erfahrung für junge Nationalteam-Segler

Die One Design Hochsee Staatsmeisterschaft von 5.- 9. Oktober 2019 in Biograd na Moru , lockte zehn Mannschaften nach Kroatien. Darunter auch die jüngste Crew, die jemals bei einer Hochseestaatsmeisterschaft am Start war. Unter der Koordination von Stefan Glanz sammelten die Kadersegler Niko Kampelmühler, Matthäus Zöchling sowie Lukas und Niklas Haberl wertvolle Erfahrung.

Zajac/Matz mit gelungenem Trainingslager im Olympia-Revier

Nur einen Monat nach seinem erlittenen Innenbandriss kehrte Steuermann Thomas Zajac mit Vorschoterin Barbara Matz für ein Trainingslager nach Japan zurück. Dank einer Spezialschiene für den Olympia-Bronzemedaillengewinner von 2016 konnte das österreichische Nacra-17-Duo bei perfekten Bedingungen viele Wasserstunden und wichtige Revierkenntnisse sammeln.

Hard am Weg zum Titel

Der Mattsee präsentierte sich heute von seiner besten Seite, nach zwei Tagen zum letzten Liga-Event des Jahres sind sieben Runden absolviert. Der noch regierende Meister vom Wolfgangsee geht als Führender in den letzten Ligatag.

Zwei Boote nach Auftakt in Top-10

Am Dienstag ist die neue Weltcup-Saison vor Enoshima eröffnet worden. Der österreichische Segelverband stellt in vier Klassen sechs Boote. Mit David Bargehr/Lukas Mähr im 470er und den 49er Benjamin Bildstein/David Hussl liegen zwei Gespanne nach dem Eröffnungstag, der erst nach etwa zweieinhalbstündiger Verspätung gestartet wurde, in den Top-10.

Bildstein/Hussl feiern zwei Wettfahrtsiege bei den Pre Olympics

Am Montag gewannen Benjamin Bildstein und David Hussl bei den Pre Olympics vor Enoshima gleich zwei Wettfahrten. Damit behauptete das Duo vom Yacht Club Bregenz den dritten Platz im Zwischenklassement. Für die beiden weiteren OeSV-Boote David Bargehr/Lukas Mähr (470) und Tanja Frank/Lorena Abicht (49erFX) blieb der erhoffte Befreiungsschlag aus.

Bildstein/Hussl stoßen bei den Pre Olympics in die Top-3 vor

Am zweiten Tag der Pre Olympics setzte vor Enoshima der angesagte Leichtwind ein. Die 49er Benjamin Bildstein und David Hussl stellten sich schnell auf die neuen Bedingungen ein und schafften mit zwei guten Wettfahrten den Sprung auf Rang drei. Tanja Frank/Lorena Abicht (49erFX) und David Bargehr/Lukas Mähr (470) büßten hingegen ein paar Plätze ein.

Bargehr/Mähr gewinnen WM-Silberflotte

Das österreichische 470er-Duo David Bargehr und Lukas Mähr hat bei der vor Enoshima ausgetragenen Weltmeisterschaft in der Silberflotte noch einmal kräftig aufgezeigt. Mit einem Sieg aus den letzten drei Wettfahrten sicherte sich das OeSV-Gespann den deutlichen Gewinn der Silberflotte und damit den 27. Endrang. Niko Kampelmühler und Thomas Czajka beendeten die Regatta als 38.

WM-Auftakt der 470er vertagt

Mäßige Windverhältnisse haben am ersten Tag der 470er-Weltmeisterschaft vor Enoshima/Japan keine Wettfahrten zugelassen. Für die beiden OeSV-Boote David Bargehr/Lukas Mähr sowie Nikolaus Kampelmühler/Thomas Czajka beginnt nun am Montag das Rennen um das Olympia-Nationenticket.

Weltranglistenzweite Bildstein/Hussl berichten im Japan-Blog

Aktuell rangieren Benjamin Bildstein/David Hussl in der Weltrangliste der 49er auf dem zweiten Platz. Dementsprechend hoffnungsvoll blickt das Duo auf die olympischen Spiele im kommenden Jahr. Seit Sonntag bestreiten die 27-Jährigen eine Coaches-Regatta im Olympia-Segelrevier von Enoshima. Von der Testregatta und diversen anderen Themen werden sie in dieser Woche täglich berichten.

Beachtliche Zwischenergebnisse der Nachwuchssegler bei 420er-WM

Mit sechs Teams nimmt der österreichische Segelverband aktuell an der 420er-WM im portugiesischen Vilamoura teil. In den bisherigen sechs Qualifikationsregatten haben die rot-weiß-roten Boote vor allem in der U17-Klasse aufgezeigt. Rosa Donner und Sebastian Slivon gelang ein Wettfahrtsieg, der sie vor der am Dienstag startenden Finalserie auf Gesamtrang sieben hievte.

Vier Teams vertreten Österreich bei Junioren Weltmeisterschaften

Der österreichische Segelverband hat für die bevorstehenden Junioren Weltmeisterschaften insgesamt vier Boote genannt. In Risør/Norwegen kämpfen ab Mittwoch Laura Farese und Matthäus Zöchling im Nacra 17 und die 49er Keanu Prettner und Jakob Flachberger um Edelmetall. Bereits heute ist Österreich mit zwei Booten bei der 470er-Junioren-WM in Portorož/Slowenien engagiert.

Unsere Olympia-Segler beweisen es. Studium und Sport – das geht!

Die fleißigen AthletInnen Tom Zajac, Lisa Farthofer, Lorena Abicht, Tanja Frank, Benjamin Bildstein und David Hussl sind Vorbilder – im Sport wie auch in der Vorbereitung einer späteren nachsportlichen Karriere.  Trotz ihrer 250 Auslandstage absolvieren sie ein brandneues MBA-Fernstudium für Menschen, die wenig Zeit haben und ständig unterwegs sind.

Nationalteam bricht nach Japan auf

Anfang Juli wird sich die gesamte Nationalmannschaft nach Enoshima/Japan ins Olympiarevier begeben. Beim Heimaufenthalt nach dem Weltcup-Finale in Marseille wurde fleißig weitergearbeitet - im Bundesleistungszentrum fanden für das gesamte Team Austausch und Workshops mit Themen Ernährung, Regeneration und Marketing u.v.m. statt.

Zajac/Matz verbessern sich bei der Kieler Woche auf Rang drei

Durch konstant starke Leistungen verbesserten sich Thomas Zajac und Barbara Matz am zweiten Tag der Kieler Woche auf den dritten Rang. Das Nacra 17-Duo belegte in den drei Wettfahrten am Donnerstag zwei zweite und einen dritten Platz. Im 49er machten Benjamin Bildstein und David Hussl einen Sprung nach vorne. Die Segler vom Yacht Club Bregenz liegen aktuell an 14.

Bildstein/Hussl gehen als Zweite ins Medal Race

Benjamin Bildstein und David Hussl verzeichneten am Freitag beim Weltcup-Finale vor Marseille in der 49er-Flotte einen Wettfahrtsieg und gehen nun als Gesamtzweite in das morgige Medal-Race. Das Nacra 17-Duo Thomas Zajac/Barbara Matz lieferte zwei Top-5-Resultate und hat in der Entscheidung - wie auch die 49erFX-Damen Laura Schöfegger und Anna Boustani - die Chance auf die Bronzemedaille.

49er Bildstein/Hussl klettern auf zweiten Gesamtrang

Am dritten Tag vom Weltcup-Finale vor Marseille sind bei idealen Bedingungen alle Wettfahrten plangemäß durchgeführt worden. Das 49er-Duo Benjamin Bildstein und David Hussl verbesserte sich mit drei Top-5-Resultaten auf den zweiten Gesamtrang. Auch David Bargehr und Lukas Mähr im 470er und das Nacra 17-Duo Thomas Zajac und Barbara Matz konnten in der Gesamtwertung jeweils Boden gutmachen.

Nacra 17-Zukunftshoffnung Farese/Zöchling stellen Talent erneut unter Beweis

Mit Laura Farese und Matthäus Zöchling ist eines der hoffnungsvollsten österreichischen Segelduos seit dieser Saison in der Nacra17-Klasse mit dem OeSV-Nationalteam am Start. Sie konnten bei der EM in Weymouth (GBR) einmal mehr ihr großes Talent unter Beweis stellen. Auch OeSV-Sportdirektor Matthias Schmid ist angetan von den Leistungen des jungen Duos.

Sportdirektor zieht EM-Fazit

In den vergangenen Wochen standen sowohl in Sanremo (ITA), als auch in Weymouth (GBR) die Europameisterschaften auf dem Programm. Auch wenn nur zwei Teams die Qualifikation zum Medal Race schafften, war die EM ein wichtiger Leistungstest vor den Weltmeisterschaften. Die WM steht in diesem Jahr besonders im Fokus, da Olympia-Quotenplätze vergeben werden.

Zwei OeSV-Boote in der EM-Goldflotte

Bei den Europameisterschaften vor Weymouth (ENG) qualifizierten sich am Mittwoch zwei OeSV-Boote für die Goldflotte. Während das Nacra 17-Duo Thomas Zajac/Barbara Matz in die Top-10 vorstieß, liegen Benjamin Bildstein/David Hussl in der Gesamtwertung auf Rang zwölf. Die österreichischen 49erFX-Seglerinnen verpassten hingegen die Goldflotte.

Zajac/Matz kratzen weiterhin an Top-10

Thomas Zajac und Barbara Matz sind bei der Nacra 17-Europameisterschaft vor Weymouth (ENG) weiterhin in Lauerstellung auf einen Platz in den Top-10. In den drei heutigen Wettfahrten holte sich das OeSV-Boot drei einstellige Ergebnisse und liegt insgesamt an elfter Stelle. In der parallel ausgetragenen 49erFX-Europameisterschaft gab es für das rot-weiß-rote Trio durchwachsene Leistungen.

Bargehr/Mähr gehen mit Top-Platzierung in die EM-Goldflotte

Bei der 470er-Europameisterschaft im italienischen Sanremo mussten die Athleten am Samstag wegen der mäßigen Windverhältnisse lange warten, bis am späten Nachmittag schließlich doch noch eine Wettfahrt durchgeführt werden konnte. In dieser landeten David Bargehr und Lukas Mähr auf dem zwölften Platz, in der EM-Wertung liegen die beiden Vorarlberger nun auf dem zweiten Rang.

Zajac/Matz ziehen als Dritte ins Medal Race ein

Das Nacra 17-Duo Thomas Zajac und Barbara Matz hat sich beim Weltcup vor Genua souverän für das am Samstag stattfindende Medal Race qualifiziert. Das OeSV-Boot fixierte mit einem Sieg in der letzten Wettfahrt Gesamtrang drei und kämpft morgen um den Gesamtsieg. Trotz guter Leistungen konnten keine österreichischen Boote in den Klassen 49erFX und 49er in das Entscheidungsrennen vorstoßen.

Schwache Windverhältnisse lassen nur eine Wettfahrt von Bildstein/Hussl zu

Der dritte Tag beim Weltcup vor Genua war abermals geprägt von enorm schwachen Windverhältnissen und langen Wartezeiten am Land sowie am Wasser. Nach mehreren Startversuchen beendeten lediglich die 49er rund um Benjamin Bildstein und David Hussl eine Wettfahrt. Mit dem neunten Platz gelang dem OeSV-Duo das zweite Top-10 Resultat bei dieser Regatta.

Nur Bargehr/Mähr bekommen und nützen die Chance im Medal-Race

Der Medal-Race-Tag bei der Princess Sofia Trophy vor Palma de Mallorca war geprägt von starken Winden bis zu 25 Knoten und hohen Wellen. Einzig das 470er-Duo David Bargehr und Lukas Mähr bekamen die Chance sich im Medal-Race noch einmal zu beweisen. Die WM-Dritten aus 2017 fuhren im Finale einen zweiten Platz ein und schafften den Sprung auf Gesamtrang neun.

Bargehr/Mähr starten mit zweitem Platz vor Palma

Am heutigen Montag startete die 50. Auflage der Princess Sofia Trophy vor Palma de Mallorca mit dem größten OeSV-Aufgebot in dieser Olympiade. David Bargehr und Lukas Mähr starteten im 470er zwar noch mit einem zweiten Platz erfolgreich in die Regatta, mussten aber im zweiten Race einige Plätze einbüßen. Die weiteren OeSV-Teams kämpften mit langen Wartezeiten und schweren Bedingungen.

Frank/Abicht starten mit vollem Fokus in intensive Saison

Nach der erfolgreichen Saison, die mit dem Vizeweltmeistertitel gekrönt wurde, steht Tanja Frank und Lorena Abicht ein intensives Jahr bevor. Das 49erFX-Duo beendete gerade ein straffes Vorbereitungsprogramm in Cascais/Portugal, um sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten.