Spitzensport

Zwei Top-Vier-Platzierungen zum Auftakt der Enoshima Olympic Week

Bevor die OeSV-Flotte am kommenden Dienstag die Heimreise nach Österreich antritt, sorgt eine Trainingsregatta für den Abschluss des Japan-Trainingsblocks. Zum Auftakt der dreitägigen „Enoshima Olympic Week 2018“ fuhren Bildstein/Hussl im 49er auf den dritten Rang. David Bargehr und Lukas Mähr erreichten einen vierten Platz in der einziger 470er Wettfahrt des Tages.

Windflaute lässt keine Rennen zu

Eine Windflaute ließ am Freitag beim Weltcup im Olympia-Revier von Enoshima keine Rennen zu. Während die Regatta für die 49erFX-Boote damit zu Ende gegangen ist, qualifizierten sich sowohl die österreichischen 49er Benjamin Bildstein/David Hussl als auch das Nacra 17-Duo Thomas Zajac/Barbara Matz für das Medal Race am Samstag.

OeSV Pressekonferenz zu Weichenstellungen in Richtung Tokyo

Mit einer Silbermedaille und zwei Olympia-Quotenplätzen ist eine sehr erfolgreiche Weltmeisterschaft vor Aarhus/Dänemark am vergangenen Wochenende zu Ende gegangen. Bei einer Pressekonferenz in der Champions Sports Bar in Wien sprachen die Athleten und Verantwortlichen des Österreichischen Segel-Verbandes am Freitag über die Weichenstellungen in Richtung Tokyo 2020.

Frank/Abicht gehen als Dritte in die Goldflotte

Am Dienstag ließ der Wind bei den Weltmeisterschaften vor Aarhus erneut länger auf sich warten. Nach der wetterbedingten Verspätung holten sich Tanja Frank und Lorena Abicht in ihrer einzigen Wettfahrt den vierten Rang und starten nun als Dritte in die 49erFX-Goldflotte. Das Nacra 17-Duo Thomas Zajac/Barbara Matz und auch David Bargehr/Lukas Mähr büßten hingegen einige Plätze ein.

WM-Auftakt nach Maß für Zajac/Matz

Thomas Zajac und Barbara Matz feierten bei den Weltmeisterschaften in Aarhus/Dänemark einen WM-Auftakt nach Maß. Mit einem zweiten und einem ersten Platz schiebt sich das foilende Top-Duo auf den zweiten Platz im Zwischenklassement. Auch die OeSV-Damen Frank/Abicht und Kohlendorfer/Farthofer zeigten an ihrem zweiten Wettkampftag abermals starke Leistungen.

Windflaute nach gutem Auftakt

Wie schon am Vortag war die Europameisterschaft in den 49er-Klasse vor Gdynia/Polen auch am Donnerstag nicht mit Wind gesegnet. Nachdem Benjamin Bildstein und David Hussl zum Auftakt der 49er-Goldflotte mit einem neunten Platz in die Top-10 der Gesamtwertung vorstießen, flaute der Wind ab und ließ keine weitere Wettfahrt zu.

OeSV bleibt bei der Kieler Woche auf Erfolgskurs

Der Österreichische Segel-Verband ist bei der 124. Kieler Woche weiter auf Erfolgskurs. Während sich das Nacra17-Duo Thomas Zajac und Barbara Matz trotz erschwerter Bedingungen auf den dritten Gesamtrang setzte, feierten die 49erFX-Seglerinnen Laura Schöfegger und Anna Boustani sogar einen Wettfahrtsieg. Insgesamt schafften sieben Nationalteam-Boote den Sprung in die Goldflotte.

World Cup Hyères Tag 4: Zajac/Matz stehen erneut im Medal Race

Am vierten Tag des Weltcups vor Hyères brachte der Wind bereits früh viel Action auf das Wasser. Wie schon bei den ersten beiden Regatten des Jahres, qualifizierten sich Thomas Zajac und Barbara Matz mit vier souveränen Ergebnissen wieder für das Medal Race. Nach Miami und Palma ist es für das Nacra 17-Duo bereits das dritte Medal Race in diesem Jahr.

World Cup Hyères Tag 1: Kohlendorfer/Farthofer starten mit Top-Platzierung

Der Österreichische Segel-Verband startete den Weltcup im französischen Hyères bei schwierigen Bedingungen mit drei Top Ten-Platzierungen. Neben den 470ern David Bargehr und Lukas Mähr belegten auch Angelika Kohlendorfer und Lisa Farthofer einen sechsten Rang. Für das 49erFX-Duo war es das bislang beste Weltcup-Resultat.

Erweiterung der wissenschaftlichen Basis - Kooperation mit Olympiazentrum Wien

Der Österreichische Segel-Verband hat mit Unterstützung des ÖOC für seine Spitzensegler/innen das Olympiazentrum Wien als wissenschaftlichen Kooperationspartner gewinnen können. Zusätzlich zum IMSB, das nach wie vor das Jugendnationalteam betreut, unterstützen die Expert/inn/en des Olympiazentrums das Nationalteam Olympisch und das Nationalteam Junior/inn/en.