News
02.10.2009

MEISTERRUNDE AUF HOHER SEE

Mit der EM-Bronzemedaille durch Nico Delle Karth und Niko Resch, fünf weiteren Top ten Plätzen bei Welt- und Europameisterschaften, zwei Weltcupsiegen und vier Top ten Plätzen im Gesamt-Weltcup haben die OeSV-Asse nach ihrem heurigen Kraftakt gut Lachen. Hinzu kommt das fulminante Comeback von Thomas Zajac und Thomas Czajka, die mit dem Vize-Weltmeistertitel in der Tornadoklasse einer Vielzahl an arrivierten Olympiaseglern das Heck zeigen konnten.

Ehe die Vorbereitung auf die kommende Saison beginnt, unternehmen die OeSV-Asse einen kurzfristigen Ausflug in der Hochsee-Szene. Im Rahmen der Int. Österreichischen BMW Hochsee-Staatsmeisterschaft (www.bmw-hochseemeisterschaft.at) gehen unter anderem Sylvia Vogl, Nico Delle Karth, Florian Raudaschl oder die WM-Sechsten Matthais Schmid und Florian Reichstädter mit 235 Quadratmeter Segelfläche und 12 Meter langen Yachten auf Titeljagd. Drei Wertungsgruppen sind ausgeschrieben, Hochsee-Staatsmeister dürfen sich jene nennen, die den Schlagabtausch der Bavaria 42 Match Klasse gewinnen. Sylvia Vogl, im Cockpit unter anderem von Thomas Zajac oder Volvo Ocean Racer Udo Moser unterstützt, zählt mit ihrem LaVie-Team als Titelverteidigerin zu den Topfavoriten. Insgesamt werden vor Biograd knapp 500 Segler im Rennen sein, es sind acht Wettfahrten, darunter eine Langstrecke ausgeschrieben, der Startschuss fällt am 5. Oktober, vier Tage später sind die Meister gekürt.

Nach dem Hochsee-Race beginnt für den OeSV-Olympiakader die Vorbereitung für die kommende Saison. Delle Karth und Resch steigen nach der verletzungsbedingten Zwangspause vor Weymouth wieder in den Trainingsalltag ein, Matthias Schmid und Florian Reichstädter setzen in Gran Canaria Segel. Florian Raudaschl übt am Gardasee und Andreas Geritzer nimmt eine Einladung der kroatischen Nationalmannschaft nach Split an. Mit dem Weltcup vor Miami wird die neue Saison standesgemäß Ende Jänner eröffnet.