News
26.08.2014

Tolles Event im SC Kammersee

90 Seglerinnen und Seglern, die auf 37 Booten in drei Klassen antraten, wurde am Attersee einiges geboten

Elf H-Boote, 17 Aquilas und 9 h26 trafen einander beim SCK zu Herbstregatta, Aquila Jubiläumsregatta bzw. Litzlberger Zuckerdose – ein sehr schönes Feld und eine Menge an wind- und wetterfesten Seglerinnen und Seglern. Weder Kälte und Nässe, weder die immer wieder bedrohlich über den See ziehenden Regenfronten noch der böige Südwest-Wind mit unangenehmer Welle konnten Letztere von ihren Aktivitäten am Wasser abhalten.

Samstags erfolgte das Auslaufen nach kurzer Verschiebung mit den ersten aufkommenden Winden um ca. 14:00, die Wettfahrleitung verholte den Tross ans Ostufer. Mehrere Dreher erzeugten Runzeln auf der Stirn der beherzten Helfer. Der erste Startschuss erfolge nach kurzem Leiden um 16:26, fast in der Seemitte exakt vor der Anlage des SCK. Recht zügig wurden die drei Klassen losgeschickt. Die Aktiven kämpften sich durch mehrere Regenfronten und wurden von windigen 16°C in ihrer Leidensfähigkeit herausgefordert. Zwei Wettfahrten konnten unter Dach und Fach gebracht werden, am frühen Abend liefen die ersten Boote wieder im sicheren Hafen ein. Der Temperatursturz  setzte sich am Sonntag fort und erreichte letztendlich mit 11.3°C einen kläglichen Tiefpunkt, der den anwesenden Seglern schmerzlich den nahende Herbst in Erinnerung rief.

Am Sonntag gelang es gerade, die unbedingt notwendigen, noch ausstehenden drei Wettfahrten durchzuführen, ehe sich der Wind auf 6 Beaufort steigerte.  Bei den h26 konnten sechs der neun Boote alle fünf ausgeschriebenen Wettfahrten bestreiten. Bei den H-Booten erreichten immerhin sechs von elf Booten die letzte Ziellinie. Mehrere Teams strichen vorzeitig die Segel, Unterkühlung und Starkwind forderten alle Sportler bis an die Grenzen heraus.

Dramatisch wirkte sich der Stark-Wind bei den Aquilas aus – von 17 Booten konnten bei der fünften Wettfahrt nur sieben ohne gröbere Mängel an Schiff und Besatzung von der Wettfahrtleitung an der Ziellinie registriert werden. Eine Aquila musste wegen Ruderbruch aufgeben, zwei kenterten, eine davon war auf die Hilfe der Wasserrettung angewiesen. Wie man gesehen hat, ist es kein Fehler den Salzzünder regelmäßig zu erneuern. Erschwerend beim Aufrichten einer Aquila ist deren Eigengewicht, wobei es unter Insidern als Kunststück gewertet wird, wenn eine Aquila, die mit Hilfe eines Kenterballs am Durchkentern gehindert wird, wieder aufgerichtet und "leer gesegelt" werden kann. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle den Helfern und der Wasserrettung für den Notfalleinsatz.
 

Litzlberger Zuckerdose h26

AUT 32 - Schöfmann Thomas, Moser Barbara und Hauer Albert, (SCT) Landesmeíster von OÖ
GER 271 - Schwarz Josef und Schwarz Florian, (SYC)
AUT 312 - Zach Thomas und Hamminger Johannes, (SCA)

Herbstregatta H-Boot

AUT 252 - Deimling Hermann, Deimling Jörg und Lobmayr Hermann, (SVA) Landesmeíster von OÖ
AUT 234 - Schibany Hans Joachim, Korntner Walter und Boucek Karl, (SCA)
AUT 233 - Kreuzer Reinhard, Appl Wolfgang und Loidl Christian, (SCE)

Jubiläumsregatta Aquila

Die Aquila Klassenvereinigung feierte im Rahmen der  Veranstaltung im SCK ihr 40-jähriges Regatta-Jubiläum. Die erste Klassenregatta wurde genau vor 40 Jahren ebenfalls im SCK ausgerichtet. Aus diesem erfreulichen Anlass stiftete SCK-Mitglied Christian Kimmeswenger den Aquila-Jubiläumspokal, der heuer erstmalig an Raoul und Maria Otter verliehen werden konnte.

AUT 200 - Otter Raoul und Maria, (YCO)
AUT 213 - Kalhamer Martin und Christine, (SSC)
AUT 29 - Wallisch Fritz und Leonardelli Bernhard, (YESStP)

 

www.sck.at