News
02.09.2014

Shark24-Europameisterschaft in der Schweiz

Bravo: Bronzemedaille für Helmut Czasny, Birgit Brantner und Johannes Tinsobin

Ende August fand am malerischen Thuner See die diesjährige Europameisterschaft der Shark 24-Klasse statt. Vor der Kulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau kämpften 19 Mannschaften aus 4 Nationen um den Titel. Mit Ausnahme von zwei Mannschaften – Michael Schaphar und Evergreen Ernst Flossi Felsecker, die zeitgleich an der Weltmeisterschaft in Kanada teilnahmen – war die gesamte europäische Spitze in die Schweiz gereist.
 
Für die neuzusammengestellte Mannschaft Helmut Czasny (YC Breitenbrunn)/Birgit Brantner (UYC Neusiedlersee)/ Johannes Tinsobin (SC Altmünster) begann die Serie nicht nach Wunsch. Die erste Wettfahrt wurde zur Halbzeit wegen Windmangels abgebrochen, als das österreichische Boot in Führung lag und mehr als 200 Meter Vorsprung auf die Zweitplatzierten hatte. In der dritten Wettfahrt gab es für den Olympiaschiedsrichter schließlich eine umstrittene Disqualifikation nach einer Startkollision. Mit einer makellosen Serie am Schlusstag und den Plätzen 3, 2, 3 und 2 konnte trotzdem ein Podestplatz gesichert werden, die Silbermedaille der Ungarn Bodont Szigethi lag nur 3 Punkte entfernt. Der Sieg ging überlegen an den ehemaligen DDR-Kadersegler Jürgen Ahlfeldt.
 
Christian Müller-Uri vom YC Breitenbrunn, der mit Wolfgang Kases und Fritz Strand an den Start ging, segelte eine konstante Serie ohne Ausrutscher und erzielte  den sechsten Platz. Die dritte österreichische Mannschaft, das Team Harald Hynie/Peter Outschar/Andreas Rappolt vom YC Illmitz überzeugte zwischendurch mit exzellentem Speed und belegte schließlich den elften Platz.
 
Die Europameisterschaft in der Schweiz ging mit traditionellem Alphornblasen zu Ende und die internationale Klasse blickt schon erwartungsvoll nach Breitenbrunn, dem Austragungsort der Europameisterschaft 2015.
 
Stimmen:
Helmut Czasny:
„Wir freuen uns sehr über dieses gute Abschneiden bei unserer ersten Regatta, insbesondere dadurch, dass unser Schiff nicht gewichtsoptimiert ist (Teakdeck und Innenausstattung, Anm.). Im Laufe der Serie kamen wir immer besser in Schwung und so ist es umso ärgerlicher, dass wir durch die Disqualifikation den zweiten Platz verpasst haben.“
 
Endergebnis Europameisterschaft Shark 24
26.-31. August 2014
YC Spiez, Thuner See, Schweiz
 
1.     Jürgen Ahlfeldt GER         1-1-9-5-1-1-4       13 Pkt
2.     Bodont Szigethi HUN        3-6-2-1-4-8-3       19 Pkt
3.    Helmut Czasny/Birgit Brantner/Johannes Tinsobin AUT         8-4-DSQ-3-2-3-2                22 Pkt
6.    Christian Müller-Uri/Wolfgang Kases/Fritz Strand AUT            6-5-3-4-5-7-6                       29 Pkt
11.  Harald Hynie/Peter Outschar/Andreas Rappolt AUT                11-10-10-8-9-9-11             57 Pkt