News
28.08.2009

KOLLEKTIVE MEDAILLENJAGD

Florin Raudaschl beendet die Finn-Europameisterschaft vor Varna (BUL) auf Rang 12. Die Wettfahrt um die Plätze 11 bis 75 fiel ebenso wie das Medal Race der heutigen Flaute zum Opfer. Raudaschls Finn wird morgen vom Schwarzen Meer an die Englische Südküste geschickt. Der 31-jährige Wolfgangseer nimmt die nationalen Meisterschaften der Olympischen Klassen (03.-06.09.) auf dem Starboot in Angriff. Gemeinsam mit dem australischen Segelmacher Nathan Kirk triff Raudaschl im Rahmen der heimischen Meisterfindung unter andrem auf Hans Spitzauer.

Finn Europameisterschaft, Endstand nach 10 Wettfahrten, ein Streicher:

1. Ivan Gaspic CRO 28
12. Florian Raudaschl AUT 113 (12, 16, (34), 9, 15, 9, 8, 21, 2, 21)


Ab kommenden Montag sind Nico Delle Karth und Niko Resch vor Zadar bzw. Thomas Zajac und Thomas Czajka vor Brescia im Einsatz. Für die einen geht es im Rahmen der 49er Europameisterschaft (31.08.-05.09.) im Idealfall „um eine Medaille“, die anderen erfüllen sich mit dem Comeback auf hoher See einen vorzeitigen Traum. Zajac, der sich am 5. März bei einem Kletterunfall den ersten und zweiten Lendenwirbel gebrochen hatte und nur knapp einer Querschnittslähmung entging, bekam von den Ärzten für den Antritt bei der Tornado-Weltmeisterschaft (31.08.-04.09.) grünes Licht und ist „unabhängig der Leistung und des Ergebnis überglücklich wieder am Wasser zu sein.“

Mit den Österreichischen Staatsmeisterschaften der olympischen Klassen, als Austrian Olympic Classes ausgeschrieben, geben sich Sylvia Vogl, Veronika Haid, Andreas Geritzer, Florian Raudaschl und Österreichs erfolgreiche 470er Herren von 3.-6. September auf dem Attersee die Ehre. Vor allem der Erstantritt von Vogl/Haid, die im Rahmen der nationalen Medaillenjagd ihr Regattadebüt zelebrieren, wird mit Spannung erwartet.

Details: www.uycas.at