News
22.08.2014

Internationale Österreichische Meisterschaft Hobie Cat 16

Windstärken von 1 bis 6 Beaufort sorgten für Abwechslung bei der Veranstaltung, die wie letztes Jahr vom BYC in Rust organisiert wurde

Elf Teams, darunter zwei aus Deutschland, fanden mit ihrem Hobie 16 den Weg in den Süden des Neusiedler Sees, zeitglich wurde auch die österreichische Meisterschaft der Sprintos ausgetragen. Abflauender Leichtwind eröffnete die erste Wettfahrt und es ließ sich bald erahnen, wer auch dieses Jahr am Stockerl ganz oben stehen wird. Die Titelverteidiger Klemens und Gundi Kitzmüller erreichten als Erste die Ziellinie, gefolgt von den deutschen Gästen Hanno Hardt und Franziska Petters. Nach der ersten Runde hieß es zunächst Startverschiebung an Land und Warten auf Wind. Dieser kam am späten Nachmittag – und mit ihm ein Unwetter. Die zweite Wettfahrt wurde gestartet, doch als die ersten Blitze den Horizont erleuchteten, entschloss sich Wettfahrtleiter Peter Barnert noch vor Zieleinfahrt der Ersten zu einem Abbruch.

Am darauffolgenden Veranstaltungstag sorgte kräftiger Nordwestwind mit Böen bis über 25 Knoten in beiden Klassen für Kenterungen – bereits vor dem ersten Startschuss. Nur fünf Hobie16 schafften es bei der insgesamt zweiten Wettfahrt ins Ziel, darunter das junge Newcomer-Team Alexander und Max Stieger. Die Brüder, 17 und 20 Jahre alt, ersegelten sich mit dieser Leistung ersten Respekt unter den routinierten Hobie-Teams. Schließlich konnten – dank nachlassendem Wind – am Nachmittag noch drei weitere Wettfahrten gesegelt werden.

Mit einem ausgiebigen Segleressen im Magen und allen Anstrengungen an diesem Tag zum Trotz gaben einige Hobie-Segler zu späterer Stunde ihrer Partylaune noch freien Lauf. Die von den beiden Klassenvereinigungen gesponserte Gin Tonic-Säule und Melonen-Bowle sorgten dabei für gute Stimmung.

Am finalen Veranstaltungstag verließ den Wind mit jeder Wettfahrt die Kraft, sodass das Ziel beim dritten und letzten Rennen zur Luvtonne verlegt wurde.

Wie im letzten Jahr gab es auch heuer einige Subwertungen in der Hobie 16 Klasse, darunter eine Wertung für alle Teilnehmer ohne Gennaker (5 Teiln.), bei der sich das Team Lukas Kitzmüller und Elena Turac mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Newcomer Alexander und Max Stieger den Sieg sicherten.

Die Gesamtwertung entschieden wie erwartet Klemens und Gundi Kitzmüller mit 7 Punkten aus 8 Wettfahrten für sich. Hanno Hardt und Franziska Petters segelten auf Rang zwei und verwiesen das Team Thomas Waller und Angela Guwak auf den dritten Platz.

 

Resultate

BYC, Wfl. Peter Barnert, 11 Tln., 8 Wtf.: 1. Kitzmüller/Kitzmüller (7); 2. Hardt/Petters (18); 3. Waller/Guwak (22)

 

Foto: Barbara Schorr