News
29.01.2016

Miami: KURZES VERGNÜGEN

Lara Vadlau und Jolanta Ogar übernehmen nach einem siegreichen Regenrennen beim Miami-Weltcup das Kommando.

Heftige Regenfälle, eine stark eingeschränkte Sicht und böiger Wind ließen den vierten Segeltag in der Biscayne Bay von Miami zum überschaubaren Vergnügen werden. Den Seglern wurde ein hohes Maß an Geduld abverlangt, erst am späten Nachmittag wurden die Felder um den Kurs gejagt, viel mehr als eine weitere Wettfahrt ließen die Bedingungen und das schwindende Tageslicht aber nicht zu.

Mit einem weiteren Tagessieg übernehmen Lara Vadlau und Jolanta Ogar die Führung bei den 470er-Damen, die Doppel-Weltmeisterinnen haben eine Zähler Vorsprung auf die Brasilianerinnen Oliveira/Barbachan, auf Zwischenrang drei folgen die  Chinesinnen Chen/Gao. Bei den Herren verteidigen Matthias Schmid und Florian Reichstädter mit Rang acht den vierten Gesamtplatz, David Bargehr und Lukas Mähr folgen auf Position 15.

Nico Delle Karth und Niko Resch beenden das heutige Regen-Rennen auf Platz 15, im Zwischenranking auf Rang 13, fehlen auf das Medal-Race der Top-10 lediglich zwei Punkte. Ähnlich knapp verläuft die Entscheidung in der Nacra17-Klasse, Thomas Zajac und Tanja Frank fügen ihrer Serie die Plätze 4 und 18 hinzu, damit rangiert das OeSV-Duo auf Position 13, sechs Punkte fehlen für den Einzug ins Medal-Race.

Sowohl die Skiffs, als auch die Multihulls absolvieren am letzten Finaltag bis zu vier Wettfahrten, in den 470er-Klassen sind noch drei Rennen ausständig. Die Entscheidung fällt am Samstag.

Stimmen:

„Es war ein langer Tag mit Happy End, Wind und Wetter waren extrem, wir haben uns den Sieg sehr hart erarbeitet. Vor der Medal Race Entscheidung segeln wir noch bis zu drei Wettfahrten, wir müssen fokussiert bleiben und werden weiter Vollgas geben.“

Matthias Schmid:

„Wir waren sieben Stunden in Bereitschaft und sind dann doch noch in den Genuss einer Wettfahrt gekommen, die sehr gut begonnen aber unbefriedigend geendet hat. Wir haben auf der letzten Vorwind aufgrund windtaktischer Fehler fünf Boote liegen gelassen, das ist nicht dramatisch, aber schon enttäuschend.“

Nico Delle Karth:

„Es war aufgrund der böigen Winde ein sehr schwieriges und aus unserer Sicht nicht wirklich befriedigendes Rennen. Die knappen Abstände versprechen einen spannendes Endspurt, morgen zählt es, wir sind nach wie vor sehr positiv gestimmt.“

Thomas Zajac:

„Es war aufgrund der Verhältnisse auch heute taktisch sehr komplex, wir haben in beiden Durchgängen unseren Plan durchgezogen, in der ersten Wettfahrt ist alles nach Plan gelaufen, in der zweiten haben wir leider einen Winddreher falsch interpretiert. Wir haben morgen noch vier Wettfahrten, da kann und wird sich noch einiges tun.“

Zwischenstand:

470er-Damen/7Wettfahrten/1Streicher:

1. Lara Vadlau/Jolanta Ogar                           AUT 13 (5/2/3/2/1/(6)/1)

2. Fernanda Oliveira/Ana Luiza Barbachan       BRA 14

3. Shasha Chen/Haiyan Gao                             CHN 20

470er-Herren/7Wettfahrten/1Streicher:

1. Onan Barreiros/Juan Cabrera                       ESP 13

4. Matthias Schmid/Florian Reichstädter      AUT 28 (7/6/4/1/2(9)/8)

15. David Bargehr/Lukas Mähr                       AUT 56 (18)/12/17/15/13/11/15)

49er/10Wettfahrten/1Streicher:

1. Diego Botin/Iago Marra                    ESP 51

13. Nico Delle Karth/Niko Resch       AUT 80 (3/2/13/4/2/1/(OCS)/BFD/8/15)

34. Benjamin Bildstein/David Hussl  AUT 112 (15/10/20(OCS)/9/22/15/14/7/11)

Nacra17/11Wettfahrten/1Streicher:

1. Jason Waterhouse/Lisa Darmanin   AUS 68

13. Thomas Zajac/Tanja Frank          AUT 134 (22/(40)/6/5/19/13/11/20/16/4/18)

49erFX/10Wettfahrten/1Streicher:

1. Alexandra Maloney/Molly Meech                    NZL 46

25. Laura Schöfegger/Elsa Lovrek                 AUT  194 (27/9/(OCS)/30/22/26/32/22/719)

33. Anna Luschan/Eva Maria Schimak          AUT 245 (31/31/30/27/25/27729/16/29/OCS)