News
11.09.2020

Zajac/Matz verbuchen Wettfahrtsieg bei Kieler Woche

Am zweiten Tag der Kieler Woche behaupteten Thomas Zajac/Barbara Matz den vierten Platz in der Nacra-17-Flotte. Nach drei soliden Rennen landete das OeSV-Duo zum Abschluss sogar einen Wettfahrtsieg. Mit Tanja Frank/Lorena Abicht (49erFX), Benjamin Bildstein/David Hussl und Keanu Prettner/Jakob Flachberger (beide 49er) qualifizierten sich zudem gleich drei Teams für die Goldflotte.

Am Freitag starteten die Nacra 17 als erste OeSV-Klasse bereits um 11 Uhr in das Wettkampfgeschehen. Thomas Zajac und Barbara Matz verbuchten zum Auftakt bei schwierigen Bedingungen mit Böen und vielen Winddrehern einen neunten Rang. In den zwei darauffolgenden Rennen mischten die Österreicher jeweils in der Spitzengruppe mit und kamen schlussendlich auf den Rängen drei und sechs ins Ziel. Mit einem ersten Platz in der abschließenden Wettfahrt holten sich die beiden sogar den Tagessieg. „Wir sind zufrieden, die Starts waren heute gewinnbringend. Wir haben uns immer in eine gute Position gebracht und hatten dadurch viele Möglichkeiten. In den ersten drei Rennen war noch mehr möglich, wir haben in einzelnen Situationen sicher Punkte liegen gelassen. So geht es aber jedem bei diesen schwierigen Bedingungen. Wir sind in einer guten Ausgangsposition, haben uns noch keinen Ausreißer nach hinten erlaubt. Es ist sicher noch einiges möglich“, weiß Olympia-Bronzemedaillengewinner Zajac, der mit sieben Punkten Rückstand auf die führenden Italiener Ruggero Tita/Caterina Banti auf Rang vier liegt.

Auch Laura Farese und Matthäus Zöchling erwischten mit den Rängen 14 und 17 einen guten Start in den zweiten Wettkampftag. Nach den weiteren Rängen 23 (Streicher) und 21 liegt das zweite OeSV-Boot an 18. Stelle im Nacra-17-Zwischenklassement. „Die Starts waren gut, wir haben auch auf der ersten Kreuz immer gute Entscheidungen getroffen. Das Hauptproblem war die zweite Kreuz. Für uns war es wichtig wieder einmal bei mehr Wind zu segeln, da wir diese Bedingungen zuletzt im Training kaum hatten“, berichtet Steuerfrau Farese.

49erFX kämpfen mit Bootsspeed
Bei Starkwind hatten die beiden österreichischen 49erFX-Teams vor allem mit Geschwindigkeitsproblemen zu kämpfen. So waren die Top-Boote aufgrund der Gewichtsunterschiede außer Reichweite. Nach dem gestrigen zweiten Platz mussten sich Tanja Frank und Lorena Abicht in vier Wettfahrten mit Platzierungen zwischen 11 und 15 begnügen. Als 24. im Zwischenklassement schaffte das Duo vom Union Yacht Club Neusiedlersee den Sprung in die Goldflotte der Top-25. „Wir konnten beim Bootsspeed einfach nicht mithalten und haben auch technische Fehler gemacht. Teilweise konnten wir zumindest noch etwas aufholen und uns für die Goldflotte qualifizieren. Trotzdem fühlt es sich heute nicht gut an, wir werden morgen neu angreifen“, schaut Vorschoterin Abicht bereits nach vorne.

Trotz guter Starts kamen Laura Schöfegger und Anna Boustani nicht über die Ränge 11, 14, 19 und 14 hinaus. Damit segelt das Duo vom UYC Wolfgangsee ab Samstag in der Silberflotte. „Die Starts und einige taktische Entscheidungen waren gut. Wir haben es aber nie ins Ziel gebracht, einmal sind wir sogar an dritter Stelle gekentert“, zeigt Steuerfrau Schöfegger verpasste Chancen auf.

Bildstein/Hussl auf dem Vormarsch, Prettner/Flachberger erstmals in der Goldflotte
Die 49er hatten am zweiten Wettkampftag den spätesten Start. Bei über den Nachmittag hinweg abnehmenden Windverhältnissen machten Benjamin Bildstein und David Hussl einen großen Sprung nach vorne. Das Duo vom Yacht Club Bregenz holte gleich zum Auftakt zwei zweite Plätze. Es folgten jeweils ein achter und zwölfter Rang, womit die OeSV-Asse nun in den Top-10 liegen. „Es war wieder sehr schwierig den Wind zu lesen. In den ersten beiden Wettfahrten ist uns das gut gelungen, das gibt uns Selbstvertrauen. Seglerisch war es sicher besser als gestern, wir kämpfen aber noch immer ein bisschen mit den Bedingungen. Abgerechnet wird am Schluss und in der Goldflotte werden die Karten sowieso neu gemischt“, blickt Vorschoter Hussl bereits auf die kommenden Wettfahrten.

Mit einer starken Leistung qualifizierten sich auch die OeSV-Junioren Keanu Prettner und Jakob Flachberger erstmals für eine 49er-Goldflotte. Die beiden Athleten vom UYC Wolfgangsee legten mit den Rängen fünf, sechs und elf den Grundstein für den Einzug in die Top-25. „Wir sind sehr zufrieden mit den ersten drei Rennen und glücklich über den Einzug in die Goldflotte. Wir haben jetzt nichts zu verlieren und können in den nächsten beiden Tagen voll angreifen“, freut sich Steuermann Prettner.

Am Samstag stehen in den OeSV-Klassen jeweils vier weitere Wettfahrten auf dem Programm. Am Sonntag sind zudem jeweils zwei Rennen geplant, es gibt kein Medal Race.

Kieler Woche (GER), 10. – 13. September 2020:

Nacra 17
1. Ruggero Tita / Caterina Banti (ITA) 20 (1,3,1,1,7,(9),7)
4. Thomas Zajac / Barbara Matz (AUT) 27 (2,(9),6,9,3,6,1)
18. Laura Farese / Matthäus Zöchling (AUT) 92 (15,14,11,14,17,(23),21)

49erFX
1. Támara Echegoyen / Paula Barceló (ESP) 21 (1,1,(16),2,1,1,13)
24. Tanja Frank / Lorena Abicht (AUT) 67,5 ((17),15,2,11,14,11,14,5)
29. Laura Schöfegger / Anna Boustani (AUT) 78 (13,12,14,11,14,(19),14)

49er
1. Jonas Warrer / Jakob Precht Jensen (DEN) 12 (1,4, 2,1,(12),3,1)
10. Benjamin Bildstein / David Hussl (AUT) 42 (11,11,8,2,2,8,(12))
24. Keanu Prettner / Jakob Flachberger (AUT) 68 (15,13,17,5,6,11,(24))

>> zu den Ergebnissen