News
18.01.2019

Nordamerikanische Meisterschaften läuten neues Regatta-Jahr ein

Bei der Mid Winter Regatta startet das österreichische Nationalteam am Samstag in das neue Regattajahr. Es ist zugleich der erste Vergleich mit der Konkurrenz seit einigen Monaten, Ende Januar geht es mit dem Weltcup weiter.

„Die Zeit in Miami ist sehr wichtig. Wir sind fünf Wochen am Wasser, können das neue Material testen und sehen, wo wir mit unseren Teams stehen. Die Segler sind hungrig und die Mid Winter Regatta ist eine sehr gute Vorbereitung. Die Umstellung auf das flache Wasser ist kein Problem, wir müssen uns aber auf die bremsenden Wellen einstellen,“ erklärt OeSV-Sportdirektor Georg Fundak. Gleich mehrere Teams testen gerade neue Masten, Thomas Zajac/Barbara Matz und David Bargehr/Lukas Mähr gehen sogar mit neuen Booten an den Start.
 
Auftakt in ein langes Regatta-Jahr
In der ersten Trainingswoche in Florida fanden die Segler ideale Bedingungen vor. Für den Auftakt der Nordamerikanischen Meisterschaften ist Mittelwind vorhergesagt, am Sonntag soll Starkwind kommen. Im vergangenen Jahr holten sowohl Zajac/Matz und Bildstein/Hussl bei dieser Regatta eine Bronzemedaille. „Wir sind in letzter Zeit mit unserem Trainingslager in Argentinien und der Zeit in Miami auf viele Wasserstunden gekommen. Wir sind sehr zufrieden, haben auch unsere Wenden und Halsen optimieren können. Wir nehmen die Nordamerikanischen Meisterschaften ernst, es ist eine erste Standortbestimmung. Das Flachwasser liegt uns,“ so Bildstein, der am Mittwoch, wie auch Nationalteam-Kollegin Barbara Matz, Geburtstag feierte. Dem 49er-Duo steht eine lange Saison bevor, finden die Klassen-Weltmeisterschaften (49er, 49erFX und Nacra 17) doch erst im Dezember in Neuseeland statt. Dann will der Vorarlberger Steuermann mit seinem Tiroler Vorschoter das Olympia-Nationenticket lösen. „Wir wollen über das ganze Jahr eine gute Leistung bringen. Um bei den Wettkämpfen auf einem perfekten Level zu sein, gilt es die richtige Balance zu finden.“
 
Die drei österreichischen 49erFX-Teams haben zuletzt viel an der Bootsgeschwindigkeit gearbeitet. Der ablandige Wind sorgte zwar für schwierige Verhältnisse, war aber auch eine ideale Vorbereitung auf die bevorstehenden Regatten. „Wir haben Starts trainiert und einige interne Rennen gemacht. Die letzten Wettkämpfe liegen doch schon einige Zeit zurück. Bei Leichtwind sind wir mit dem Speed schon sehr zufrieden. Wir werden die Nordamerikanischen Meisterschaften nutzen, um einiges auszuprobieren. Durch die Erkenntnisse können wir noch vor dem Weltcup gezielt einen Trainingsfokus setzen,“ berichtet Tanja Frank, die mit Vorschoterin Lorena Abicht beim letzten Weltcup-Stopp in Florida Bronze holte. „Wir fühlen uns hier jedes Jahr aufs Neue sehr wohl. Eine Medaille hat man immer im Hinterkopf, wir wollen uns aber sofort wieder beweisen.“
 
OeSV-Aufgebot:
470er
David Bargehr / Lukas Mähr
Niko Kampelmühler / Thomas Czajka
Yannis Saje / Lukas Haberl
 
49er
Benjamin Bildstein / David Hussl
 
49erFX
Tanja Frank / Lorena Abicht
Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer
Laura Schöfegger / Anna Boustani
 
Nacra 17
Thomas Zajac / Barbara Matz
Laura Farese / Matthäus Zöchling
 
Regatten in Nordamerika:
19. – 21. Januar 2019 / Miami, Florida
Mid Winter Regatta
 
27. Januar – 3. Februar 2019
2019 Weltcup Miami

World Sailing