Jugendnationalteam
15.01.2017

Erfolgreiche Saisonabschlüsse im österreichischen Jugendsegelsport

Als Topereignis im Jugendsegelsport gilt die World Sailing Youth Worlds, ausgetragen Mitte Dezember 2016 in Auckland – NZL. 

 

In einem Revier, das nicht nur ca. 2 Tagesreisen von Österreich entfernt war, sondern in einem regelrechten Segelsport-Eldorado mit sehr vielseitigen und herausfordernden Windbedingungen stattfand. Eine tolle Organisation mit ca. 300 unentgeltlichen Helfern bot eine Veranstaltung, die mit Recht die jährliche Spitze der Jugendveranstaltungen darstellte und von allen teilnehmenden Nationen als wichtiger Schritt in eine zukünftige Olympiakarriere genutzt wurde.  

Die kleine, aber feine österreichische Abordnung trat in den Klassen Laser Boys und Girls, sowie im 420er Boys und Nacra15 Open an, unterstützt vom Trainerteam Angelo Glisoni, Andreas Geritzer und Peter Krimbacher. Speziell das Antreten im neuen Nacra15 bedeutete ein kleines Experiment und sollte zeigen, ob die Vielseitigkeitsausbildung des OESV mit der österreichischen Jugendnationalmannschaft bereits Früchte zu tragen beginnt.

 

Mit Angelika Kohlendorfer und Mattheus Zöchling wurden 2 erfolgreiche Segler aus den Klassen 420er und LaserR nach einigen Vortrainings im August z.B. bei der OESV/ASVÖ Watersportchallenge und einigen intensiven Trainings Oktober/November quasi Jugend WM – fit gemacht. Das Duo zeigte mit konstanten Leistungen auf und konnte hervorragend mit den viel erfahreneren und im Catamaran bereits erfolgreichen Konkurrenten mithalten und belegten dank guter Geschwindigkeit und solider Taktik am Ende den sehr guten 5. Platz.

 

 

Auch das 420er Team Niko Kampelmühler mit Niklas Haberl konnte sich lange Zeit im Bereich der Top8 bewegen, waren am 3. Tag mit 2 Zweiten Plätzen auch Gewinner des Tages und fielen erst am letzten Tagen durch ein BFD auf den 11. Platz zurück. Es bedeutete aber trotzdem das beste Ergebnis von Niko Kampelmühler bei seiner 3. Jugend WM Teilnahme. Barbara Matz behauptete sich mit Platz 26 auch beachtlich im teilnehmerstarken LaserR Girls Feld. Jakob Flachberger begann die Serie stark, verlor aber in Folge leider etwas den Rhythmus, leistete sich auch einen Frühstart und beendete die JWM trotzdem noch an 37. Stelle im 57 Mann starken LaserR Feld. Die Nationenwertung gewann das Italienische Jugendteam, was vor allem einem gleichmäßig guten Abschneiden in allen Klassen zu verdanken war.

Etwas näher in Europa präsentierten sich etwa zeitgleich Yannis Saje mit Lukas Haberl beim Christmas Race in Palamos stark und beendeten die gut besetzte Serie auf Platz 9, obwohl die Bedingungen mit Starkwind und bis zu 2 Meter hohen Wellen nicht gerade österreichischen Verhältnissen entsprachen. 

Keanu Prettner nützte das Christmas Race als Training und glänzte beim LaserR Europacup in Hvar mit dem 2.Platz und konnte damit einen perfekten Saisonabschluss erreichen.

Trainingseifer bewiesen darüber hinaus traditionell unsere Nachwuchssegler/innen während der Weihnachtsferien im 420er in Barcelona, in der Zoom8 in Palamos, diesmal erweitert um ein 29er Training, sowie die LaserR Segler/innen in Hvar.