News
07.10.2009

MEISTERSCHAFTSTHRILLER

Gerhard Pils und sein BMW Team segeln bei der Hochsee-Staatsmeisterschaft auf Titelkurs. Vier der acht Durchgänge sind absolviert, darunter eine nervenaufreibende und hochdramatische Langstrecken-Wettfahrt, die sich Christian Bayer und seine siebenköpfige Crew mit drei Seemeilen Vorsprung letztendlich souverän sichern konnten.

Der zweite Veranstaltungstag vor Biograd begann zunächst mit zwei attraktiven Kursrennen, im Anschluss wurde das Feld am späten Nachmittag auf die 70 Seemeilen (ca. 130 km) lange Kornaten-Runde geschickt. Nach einer windschwachen Vollmondnacht und einem 23stündingen Hochsee-Thriller erreichte Bayer, von Alfred Pelinka taktisch perfekt beraten, als Erster die Ziellinie. Luis Gazzari, der eher verhalten aus den Startlöchern gekommen war, schaffte dank eines sehenswerten Zielsprints noch Platz zwei, Gerhard Pils, der lange Zeit in Führung lag, folgte auf Rang drei, was die Halbzeitführung zu Folge hat. „Die Qualität dieser Regatta ist sehr hoch, die Freude über unseren bisherigen Auftritt ist entsprechend groß“, frohlockte Florian Raudaschl, der Pils im Cockpit zur Seite steht und trotz der Jubelstimmung nichts von einer Vorentscheidung wissen wollte.

Nach der fünften Wettfahrt fällt das schlechteste Ergebnis und somit die Serie der Frühstart-Disqualifikationen – bis auf Sylvia Vogl und Gerhard Pils mussten diesbezüglich alle Favoriten Federn lassen - aus der Wertung. Laut Raudaschl bleibt es bis zum Schluss spannend: „Wir werden sicher nicht den Fehler machen und vorzeitig einen Gegner abschreiben.“

Die Ergebnisse sind auf www.bmw-hochseemeisterschaft.at abrufbar, mittels Live Tracking können auch die letzten vier Runden mitverfolgt werden.