News
05.10.2009

FAVORITEN UNTER SICH

Die Internationale BMW Hochsee-Hochsee Staatsmeisterschaft, gestern Abend feierlich eröffnet, ist eine Wettfahrt alt. Die knapp 500 Teilnehmer mussten sich zunächst ein wenig gedulden, ehe gegen 16:00 Uhr vor Biograd der erste und vorläufig einzige Durchgang gesegelt wurde. In der 18 Boote starken Bavaria 42 Match One Design Klasse entwickelte sich bei 1-2 Windstärken zwischen Sylvia Vogl und Luis Gazzari ein spannender Schlagabtausch, den letzterer dank eines starken Zielsprints für sich entscheiden konnte. „Wir hatten einen ausgezeichneten Start und waren dank Thomas Czajkas perfekter Arbeit unter Spinnaker sehr schnell“, so der Adria Kenner, der dank seiner Erfahrung sowie der starken Crew zu den Topfavoriten zählt.
Rang drei ging an Christian Bayer, unter anderem von Alfred Pelinka oder Vogls ehemaliger 470er Vorschoterin Carolina Flatscher unterstützt, Gerhard Pils und seine BMW-Mannschaft kamen als vierte über die Linie. Vogl, die mit ihrem LaVie Team die Titelverteidigung anstrebt, sprach im Anschluss von einem gelungenen Auftakt. „Wir haben auf dem letzten Vorwindkurs einen taktischen Fehler gemacht und müssen noch ein wenig an unserer Bootsgeschwindigkeit arbeiten. In Summe können wir durchaus zufrieden sein, das Selbstvertrauen passt.“ Das Feld ist laut der Oberösterreicherin wesentlich kompakter als in den Jahren zuvor, „zumindest vier, fünf Teams werden um den Staatsmeistertitel mitsegeln.“

Insgesamt 61 Mannschaften wetteifern bis kommenden Freitag in drei Klasse um die Medaillen, das Programm für morgen sieht weitere Kursrennen vor, im Idealfall wird am Nachmittag die Langstrecke gestartet.
Auf www.bmw-hochseemeisterschaft.at sind die aktuellen Zwischenstände abrufbar, mittels Live-Tracking kann man die Positionskämpfe während der Wettfahrten mitverfolgen.