News
17.06.2020

Sportbootcup 2020 eröffnete Saison des UYC Wolfgangsee

(c) UYC WG

Der UYC Wolfgangsee ist am 13. und 14. Juni mit dem Sportbootcup 2020 in die diesjährige Segelsaison gestartet. Trotz einiger Einschränkungen – etwa in den Bereichen Teilnehmerzahl und Crew – war die Freude und Erleichterung bei den Regattateilnehmern spürbar, sich nach dem Covid19-Lockdown endlich wieder im Wettkampf am Wasser messen zu können.

Bei der 2. Auflage des Sportbootcup gingen dieses Jahr bereits zwölf Sportboote an den Start. Mit dabei eine ganze Reihe an österreichischen Spitzenseglern: Die Olympiateilnehmer Nico Delle-Karth, Michael Luschan, Georg Stadler oder Franz Urlesberger und Segelweltmeister Udo Moser. Die qualitative Leistungsdichte und das Aufeinandertreffen schneller Sportboote wie etwa Melges 24, Esse, J70 versprach spannende Wettkämpfe. Und auch das Wetter und der Wind hielten mit und so konnte Wettfahrtleiter Wolfgang Buchinger am Samstag bei traumhaften Segelbedingen drei Wettfahrten durchführen und am Samstag bei Wolken und noch mehr Wind die noch fehlenden zwei Rennen schnell abhalten.

Den Sieg holte sich der mehrfache deutsche und österreichische Melges-24-Meister Luis Tarabochia mit seiner Crew Marco Tarabochia, Sebastian Bühler und Michael Tarabochia. Er sicherte sich damit auch die Einheitsklassenwertung der Melges 24 „Edelweißtrophy“,

Platz zwei ging an das Team von Steuermann Hans Stadler mit seiner Crew Georg Stadler, Lukas Eigenstuhler und Max Malin auf einer Global One Design. Bronze holte sich Anna Luschan mit Crew Ina Luschan, Michael Luschan und Christopher Eisl – ebenfalls auf einer Melges 24.

Das Podium der Einheitsbootsklassenwertung bei den Melges 24 komplettierte Steuermann Michael Schineis mit seiner Crew Jaun Wickl, Simona Höllermann und Max Stelzl.

Der Sportbootcup feierte am Wolfgangsee letztes Jahr seine Premiere und versucht als neuartiges Regattaformat den schwindenden Teilnehmerfeldern in den neueren Einheitsbootsklassen Rechnung zu tragen, in dem es die zahlreichen, aber unterschiedlichen Sportboote mit einfacher Vergütungsregel (Yardstick) miteinander vereint. Gleichzeitig kommen Einheitsklassen bei größerer Teilnehmerzahl (5 oder mehr) durch eine eigene Wertung (nach gesegelter Zeit) auf Ihre Rechnung.

Perfekte Wind- und Wetterbedingungen, moderne Sportboote und eine hohe Leistungsdichte an sehr guten Seglern machten den 2. Sportbootcup zu einer rundum gelungenen und spannenden Regatta, die die Segler auch als Regattaformat für die Zukunft überzeugen konnte.