News
17.09.2012

Weinlese-Regatta im UYC Neusiedlersee

Am 15. und 16. September fand im UYCNs die traditionelle Weinleseregatta statt. Auf zwei Bahnen wurde gesegelt und das am Samstag vom Feinsten. Kräftiger Nordwestwind brachte genau das, was vom Meer der Wiener erwartet wird, und die Teilnehmer, je nach konditionellem Zustand, ins Gleiten oder Fluchen.

Auf dem westlicheren Kurs kämpften insgesamt 20 Kats unter der Leitung von Angelika Stark um Punkte und Plätze, vier Wettfahrten konnten unter Dach und Fach gebracht werden. Weiter östlich tanzten Sprintos, Seascapes, Finnisten und Piraten nach der Pfeife von Stefan Hess und sausten drei Mal um den Kurs. Nach getaner Arbeit wurde abends nicht nur ein Segleressen sondern auch Sturm serviert, allerdings nicht am Wasser, sondern im Clubhaus, wo das beliebte Herbst-Getränk in Strömen floss. Am Sonntag hatte es sich dann ausgeblasen: Mehr als ein Startversuch war nicht zu holen, das Zwischenklassement mutierte zum Endergebnis.
Bei den Hobie 16 (9 Teilnehmer) bewiesen Klemens und Gundela Kitzmüller einmal mehr, dass sie in Österreich derzeit schwer zu biegen sind und holten sich einen klaren Sieg. Im Hobie Wild Cat (4 Teilnehmer) lieferten sich Gerald und Nikolaus Liebscher sowie Gerald und Manuela Karner einen spannenden Zweikampf, der mit Punktegleichheit endete; die Nase vorne hatten dank eines Tagessieges in der letzten Wettfahrt die Liebschers. Auch im Dart (7 Teilnehmer) findet sich kein Unbekannter an der Spitze - Robert Kletzander und Anton Zagler setzten sich gegen die Mattseer Franz Schall und Hans Grassman durch.
Ein überlegener Sieg wurde bei den Piraten eingefahren, wo Walter Schaschl und Günter Fossler drei von drei Wettfahrten gewannen - da gibt es nix dran zu bemängeln. Ebenso eindeutig lief es in der Seascape (5 Teilnehmer): Hausherr Fritz Jauernig ging mit Judith Duller-Mayrhofer und Roland Duller bei allen Durchgängen als Erster über die Linie. Und seine Clubkollegen Dominic Marsano, Andreas Handl und Alexander Krainz waren in der Sprinto (7 Teilnehmer) mit 1, 2, 1 eine Klasse für sich.
Die mit Abstand größte Flotte stellten mit 21 Schiffen die Finnisten, die die Weinlese-Regatta als Vorbereitung für die demnächst im Bundesleistungszentrum Neusiedl stattfindende Staatsmeisterschaft nutzten. Michael Gubi von UYC Mondsee tankte dabei mit zwei Tagessiegen und einem zweiten Platz ordentlich Selbstvertrauen; sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Nikolaus Lehner vom SCT betrug 6 Punkte.
www.uycns.at