News
24.06.2014

Tempest-Staatsmeisterschaft

Walter Ritschka holte am Wallersee seinen dritten Titel in Folge

Weil sein neu bestelltes Schiff nicht rechtzeitig fertig wurde, musste Walter Ritschka bei der ÖSTM am Wallersee auf ein deutsches „Leihboot“ zurückgreifen. Doch wer auf einen  psychologischen Nachteil spekuliert hatte, wurde eines Besseren belehrt: Gemeinsam mit Pepi Steininger segelte Ritschka locker zu seinem dritten Staatsmeister-Titel in Folge. Ganz vorne war die starke ausländische Konkurrenz (u. a. die Vizeweltmeister Christen/Christen aus der Schweiz) nicht zu knacken, doch die österreichischen Gegner hatte man im Griff. Zweitbeste Österreicher wurden (mit dem ältesten Boot im Feld , Baujahr 1985) die Mondseer Berger/Lassnig vor den Lokalmatadoren Schimak/Kotrba. Gesegelt wurde Donnerstag und Freitag fünf Wettfahrten bei Westwind, danach ging leider nichts mehr. Ein Lauf musste abgebrochen werden, als eine harmlos aussehende Wolke Böen bis zu 8 (!) Beaufort brachte, was den Großteil des Feldes flach legte. Nach 20 Minuten war der Spuk vorbei. Gesamtsieger wurden die Deutschen Spranger/Kopp, Ritschka/Steininger belegten Rang 5. Für Vorschoter Pepi Steininger war es übrigens der zehnte Staatsmeistertitel (mit vier verschiedenen Steuerleuten) – Chapeau!