News
19.04.2013

Surprise Europacup

Von 30. Mai bis 1. Juni trifft sich am Achensee die Elite der Surprise-Segler – geht der Titel wieder nach Österreich?

Von 30. 05.  – 01. 06. 2013 ist der Yachtklub Achenkirch am nördlichen Ende des Achensees Gastgeber für den Europacup der Surprise-Segler.

Die Surprise ist 25 Fuß (7.65 m) lang und 2.5 m breit. Das Gewicht der Mannschaft darf max. 400 kg betragen. Regattamäßig besteht die Besatzung aus 4 oder 6 Personen. Ca. 60 dieser Boote haben ihren Liegeplatz an einem österreichischen See, 100 in Italien (der Großteil am Gardasee) und knapp 800 in der Schweiz (davon über 600 am Genfersee). Auch in Frankreich, dem Heimatland der Werft, ist diese Bootsklasse sehr beliebt, für größere Fahrten am Meer wird allerdings meist die größere Version (Grand Surprise) gesegelt.

Der Auftrag zur Durchführung des Europacup erfolgt im Auftrag der internationalen Aspro-Surprise Association und in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Segel-Verband. Der Europacup findet jedes Jahr in einem anderen Segelrevier statt (2010 Monaco, 2011 Lago d’Iseo, 2012 Genfersee). 2011 gewann der bereits im Starboot international erfolgreiche Kärntner Walter Passegger (Europacupsieger 8m OD, Vizeweltmeister 1/2 Tonner, 3. Star EM, mehrfacher Staatsmeister, 3. Platz IMS WM) den Europacup, 2010 und 2012 waren die Schweizer Segler nicht zu schlagen.

Doch vielleicht gelingt es in heimischen Gewässern, den Titel wieder nach Österreich zu holen? Auch die Tiroler Teams, allen voran der langjährige Surprise-Segler Andi Sammer aus Achenkirch, der als mehrfacher Staatsmeister die Surprise-Szene in Österreich lange dominierte, und der Gewinner des Blauen Bandes vom Achensee 2012, Stephan Kobinger,  werden ihre Chancen im Hausrevier zu nutzen wissen.

Der Achensee ist nach dem Wörthersee das zweitgrößte Revier für Surprise-Segler in Österreich, die meisten der am Achensee gemeldeten Boote sind im YKA beheimatet.

Gerechnet wird mit ca. 30 teilnehmenden Mannschaften (Vergleich: Europacup 2011 Lago d’Iseo: 26 Teilnehmer, Europacup 2012: Genfersee – 43 Teilnehmer), bei durchschnittlich fünf Personen an Bord macht das rund 150 aktive Teilnehmer, dazu kommen Begleitpersonen, Regattabetreuung etc.

Es werden hauptsächlich österreichische Teilnehmer erwartet (v.a. aus Kärnten und Tirol), aber auch einige Mannschaften aus der Schweiz, darunter die amtierenden Europacup-Gewinner, und aus Italien haben ihre Teilnahme angekündigt.

Die Entscheidung zur Durchführung des EC am Achensee wurde 2012 bei Internationalen Regatta in Monaco von der Europäischen Surprise-Vereinigung aufgrund der Erfahrungen des YKA in der Austragung nationaler und internationaler Veranstaltungen getroffen.

Vorausgesetzt wurden eine adäquate Infrastruktur sowie ein anspruchsvolles Segelrevier. International erfahrene Race-Officer als auch hervorragende Segler mit einem Team engagierter Mitglieder bilden die Basis zur erfolgreichen Abwicklung diese Großveranstaltung.

Information zum Veranstalter:

Der Yachtklub Achenkirch ist Mitglied des Österreichischen Segel-Verbands (Club Nr. 59), dem Verband Tiroler Segelvereine und dem Allgemeinen Sportverband Österreichs.

1974 gegründet, ist der YKA speziell in der Surprise-Klasse ein Aushängeschild für den Tiroler Segelsport und hat schon bei mehreren internationalen Veranstaltungen seine Erfahrung als Gastgeber unter Beweis stellen können:

2001 - Eurochallenge Klasse Surprise

2002 - Micro Weltmeisterschaft (46 Schiffe, 7 Nationen)

2005 - Surprise Europacup und Österreichische Meisterschaft Surprise

2010 - Austragung der internationalen österreichischen Meisterschaft Surprise.

2012 - Österreichische Jugendmeisterschaften (zusammen mit dem SCTWV). Der YKA war dabei Host für die Klassen Laser und Zoom8.