News
02.06.2013

Soling Staatsmeisterschaft und h26 Klassenmeisterschaft

Christian Holler, Nikolaus Holler und Michael Praxmarer, die neuen Staatsmeister der Soling-Klasse

Flaute und Sturm forderten am Attersee Teilnehmer und Veranstalter gleichermaßen

Der SCK fungierte als Gastgeber für die Soling-Flotte, die ihren Staatsmeister kürte, und für die h26, bei denen es um den Titel des Klassenmeisters ging. Zunächst hieß es wegen Flaute warten, dann ging es so richtig zur Sache. Bei Grundwind zwischen 11 und 15 Knoten sowie Windspitzen bis zu 24 Knoten wurden Mensch und Material getestet, es gab einige Schäden, manche Segler nahmen sogar ein Bad im kühlen Attersee, darunter ein Teilnehmer, der gerade seinen 75. Geburtstag feierte. Man munkelte, dass der Attersee ein wahrer Jungbrunnen sein, denn der Gute sah bei der Siegerehrung um mindestens zehn Jahre jünger aus. Vier Wettfahrten konnten unter Dach und Fach gebracht werden, womit die Staatsmeisterschaft gesichert war, beim letzten Durchgang war das Feld allerdings schon etwas reduziert. Den Gesamtsieg holte sich das ungarische Team Georg Wossala, Christoph Wossala und Peter Nemeth, Rang zwei und damit der nationale Titel ging an Christian Holler, Nikolaus Holler und Michael Praxmarer. Dritte und Vizemeister wurden Peter Neumann, Rudolf Hubauer und Rudolf Rager.

 

Bie den h26 waren in der vierten Wettfahrt Ausfälle wegen Kräftemangels sowie ein Zusammenstoß mit erheblichem Schaden zwischen zwei Teams vom Traunsee zu verzeichnen. Sieg und Klassenmeistertitel sicherten sich Robert Kreuzer, Heinz Großmayer und Günter Harringer, die zwei deutsche Teams auf die Plätze verweisen konnten, Vizemeister wurden Thomas Schöfmann, Barbara Moser und Albert Hauer auf Rang vier. Beachtlich: Michael Stüdl, Michael Thomann und Edmund Berndt belegten mit einem Mannschaftalter von 191 Jahren als Fünfte den dritten Platz bei der österreichischen Klassenmeisterschaft.

 

Die Ergebnislisten finden sich auf www.sck.at