News
10.06.2014

Soling-Staatsmeisterschaft

Stuart Walker, 91 Jahre alt, in Führung liegend

Florian Feltzmann, Margund Schuh und Michael Felzmann sicherten sich den nationalen Titel, der 91-jährige Stuart Walker die allgemeine Bewunderung

Stuart Walker, 91 Jahre alt, Amerikaner, Buchautor, Segellende – und Führender bei der ersten Bahnmarke von Wettfahrt 1 der Österreichischen Staatmeisterschaften 2014 in der Soling Klasse. Dieses Bild bot sich am Pfingstwochenende am Wolfgangsee, wo sich 18 Solingmannschaften aus 4 Nationen (USA, HUN, GER, AUT) trafen, um bei herrlichsten Wind- und Wettfbedingungen den internationalen bzw. österreichischen Meister zu küren. Dank der sommerlichen Temperaturen und dem noch kühlen Wolfgangsee setzte gegen Mittag verläßlich und pünktlich der thermische „Brunnwind“ ein, der an allen Tagen die geplanten Wettfahrten ermöglichte.
Zwar konnte Stuart Walker seine zwischenzeitliche Führung im Laufe der Wettfahrt nicht immer aufrechterhalten, dennoch zeigte der Amerikaner, der bereits 1982 in die Sailing-Hall-of-Fame aufgenommen wurde, dass er noch immer zu den absoluten Spitzenseglern dieser ehemals olympischen Bootsklasse zu zählen ist. Davon unbeirrt agierte indes das deutsche Team von Karl Haist (Bayrischer Yachtclub) der mit seinen Vorschotern Martin Zeileis und Irene Haist 3 Wettfahrten für sich entschied, damit die Ungarn Sandor Varjas (Lado Kovacsi, Gabor Meretei) mit knappen 2 Punkten auf Distanz hielt und sich somit den Titel des „Internationalen österreischen Meisters“ sichern konnte.
Dritter, bestes einheimisches Segelteam und damit Österreichischer Staatsmeister in der Soling-Klasse wurde Florian Felzmann mit Margund Schuh und Michael Felzmann (SC Kammer/Attersse). Um den Sieg nichts mitzureden hatten diesmal die lokalen Teams des UYC Wolfgangsee. Das Team von Andreas Blaschke (Platz 9) konnte sich dennoch als bestes Salzburger Team mit dem Titel des Salzburger Landesmeister trösten, knapp gefolgt von Georg Stadler (Prädsident des UYC Wg), der als Vorschoter den Segelnovizen und Bürgermeister von St. Gilgen, Otto Kloiber, als Unterstützung an Bord hatte und trotz altem Boot zwei beachtliche zweite Plätze einfahren konnte.

www.uyc-wolfgangsee.at