News
23.10.2014

Sailing Champions League

Drei österreichische Teams waren bei der Premiere in Kopenhagen dabei und ließen sich vom Konzept der Segelbundesliga begeistern

In Kopenhagen fand zum ersten Mal eine Sailing Champions League statt, zu der 23 Vereine aus 14 Nationen geladen waren; gesegelt wurde auf acht J/70. Das Event bot nicht nur Wettkampf auf hohem sportlichem Niveau, sondern diente auch als Plattform um das Konzept der Segelbundesliga, die in Deutschland und Dänemark bereits mit großem Erfolg läuft, zu präsentieren und anderen Nationen den Einstieg schmackhaft zu machen.

Für Österreich gingen drei Mannschaften an den Start: Team Union Yacht Club mit Steuermann Andreas Geritzer vom UYC Neusiedlersee und einer Crew vom UYC Attersee, Team Bregenz mit Steuermann Max Trippolt und Team UYC Mondsee mit Steuermann Christoph Skolaut. Letzterer holte mit Rang elf das beste Resultat der Austro-Delegation, der Sieg ging an den gastgebenden Königlichen Dänischen Yachtklub.

Die Veranstaltung war rundum gelungen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich durch die Bank von der Idee einer nationalen Segelbundesliga, bei der Club-Teams auf zur Verfügung gestellten Einheitsklasse-Yachten eine Serie von Regatten gegeneinander segeln, begeistert. Auch die österreichischen Vertreter betonten unisono, dass eine österreichische Segelbundesliga dem heimischen Segelsport wichtige Impulse geben und die Mitglieder der Vereine zum sportlichen Segeln motivieren könnte.

http://sailing-championsleague.com/