News
25.08.2009

Österreichische Jugendmeisterschaften 2009 in Neusiedl

Schönere Segelbedingungen kann man in Österreich kaum finden: Warmer Südwind mit guten 5 Beaufort, keine Wolke am strahlend blauen Himmel, das silbern glitzernde Wasser in hohen Wellen – einfach perfekt.
Bei den Optimisten nutzte Wettfahrtleiterin Andrea Martens diesen Glücksfall für drei weitere Wettfahrten, wobei sie das erste Race für die zweite Gruppe am ersten Schenkel abschießen musste, weil die Kids kollektiv auf die falsche Tonne, nämlich jene der anderen Bahn, zuhielten. Macht nix, passiert auch Olympioniken (und älteren Kids auf der anderen Bahn, aber davon später). Am Ende des Tages findet sich an der Spitze nach wie vor das deutsche Pärchen Marvin und Muriel, und zwar punktegleich mit je 7 Zählern. Aus österreichischer Sicht gab es einen Wechsel in Sachen Titelkampf: Calvin Claus vom gastgebenden Club UYCNs überholte mit 4, 2, 2 die gestern noch voran liegende Valentina Faihs. Der 13-Jährige, der im Vorjahr am Bodensee famos in die Jugendmeisterschaften gestartet war, sich nach einer Reihe von groben Schnitzern aber letztlich schwer geschlagen geben musste, beurteilt sich selbst als gereift. „Ich hab aus meinen Fehlern gelernt und versuche heuer vor allem auf die Konstanz zu achten“, kommentierte er seine Leistung, „kein OCS, kein DSQ, einfach gut segeln.“ Und das gelang, wie man sieht. Verbessert sieht Calvin Claus auch sein Potenzial bei Starkwind: „Im Vorjahr hätte ich bei solchen Bedingungen noch ordentlich Respekt gehabt, heuer weiß ich, dass ich auch bei 5 Windstärken sauschnell bin!“
Alles beim Alten blieb hingegen in der Zoom8-Klasse, wo ebenfalls drei Durchgänge gesegelt wurden. Titelverteidigerin Elisabeth Smolka, wie Claus aus dem UYCNs, fügte ihrem ohnehin wenig belasteten Konto zwei weitere Tagessiege hinzu und darf sich über einen Vorsprung von 5 Zählern auf die zweitplatzierte Anna-Katharina Scharnagl (SC Mattsee) freuen. Julia Häupl musste einen Frühstart hinnehmen und liegt derzeit auf Rang drei.
Interessante Dinge taten sich auf der Laser-R-Bahn: In der ersten Wettfahrt des Tages (der vierten insgesamt) steuerte Reinhard Knaus (im Bild in interessanter Position zu sehen) in Führung liegend nach der ersten Luvtonne die falsche Bahnmarke an, worauf ihm ein Großteil des Feldes folgte. Lediglich vier Kids (darunter drei Mädchen, aber das bleibe unkommentiert) fielen nicht dem Herdentrieb zum Opfer sondern ritten den Parcours richtig ab. Bitter, aber lehrreich. Danach gab es drei weitere Durchgänge ohne besondere Vorkommnisse zu vermelden, zwei davon gewann Claus Maria Dapeci vom SCUT, der damit auch die Führung im Zwischenklassement übernahm. Weg vom Fenster ist Rasi Bajons: Einer seiner gestrigen Tagessiege verwandelte sich in einen Frühstart, heute griff er mit Falschboje plus einem weiteren DNF (2 x gepfiffen) noch einmal tief in den Topf – da geht sich nix mehr aus. In der Mädchenwertung liegt die Vorarlbergerin Sara Stark voran, ihr auf den Fersen, mit nur zwei Punkten Rückstand, ist Katharina Röggla vom YC Weiden.
Spannend bleibt es bei den 420ern, die ebenfalls vier Durchgänge absolvierten: Benjamin Bildstein und Lukas Hussmann konnten ihre Führung mit zwei Tagessiegen verteidigen, doch Lara Vadlau/Rudi Weiss rückten ihnen ordentlich auf die Pelle. Nur zwei Punkte trennen die Kontrahenten noch – das wird morgen ein spannendes Duell geben.
Apropos morgen: Südwind, nicht ganz so stark wie heute, plus Sonne sollten für einen weiteren Prachttag am Neusiedler See sorgen. See you!

www.uycns.at