News
02.10.2012

Italienische Meisterschaft in der Surprise

Im Vorjahr gewannen Walter Passeger, Stefan Lindner, Andreas Ölwein und Rudi Köller die Europameisterschaft am Iseo See, heuer reisten sie mit ihrer Surprise an den Gardasee um an der Italienischen Meisterschaft teilzunehmen. Als härteste Gegner warteten dort die Lokalfavoriten um Bruno Mazzarol sowie eine junge, sehr ambitionierte Truppe italienischer Jollensegler, die nur zu gut wussten, wie man sich auf einem Boot und über einen Regattaparcours bewegt. Dennoch war gegen die Kärntner kein Kraut gewachsen, obwohl sie die einzige Mannschaft im Spitzenfeld war, die zu viert, anstatt zu fünft segelten. Dank einer neuen, gemeinsam mit Olimpic Sails entworfenen Genua hatte das Austro-Quartett famosen Speed (auch wenn es sich die Trimmeinstellungen bei Starkwind erst erarbeiten musste), Starts und Taktik funktionierten bis auf wenige Ausnahmen fehlerlos. Gegen starke Konkurrenz brachte das vier Siege in acht Wettfahrten, einen fünften Platz als Streicher und einen Vorsprung von zehn Punkten auf die Zweitklassierten. Lei, lei!