News
05.08.2014

Internationale Österreichische Klassenmeisterschaft Platu 25

Exzellente Wetterbedingungen für die Teilnehmer an der 6. Auflage der Mercedes-Benz Attersee Challenge

Trotz vorherrschenden „Alpenmonsuns“ konnte bei der Klassenmeisterschaft der Platu25 die Serie von 8 Wettfahrten bereits nach 2 Tagen abgeschlossen werden. Am Freitag legte Wettfahrtleiter Stephan Binder aufgrund des Wetterberichts mit einer labilen Lage mit lebhaften Winden aus Ost bis Süd zunächst noch seine Stirn in Sorgenfalten, doch dann setzte sich ein von der Großwetterlage unterstützter Rosenwind aus N bis NO durch, der in den Böen bis 17 Knoten auffrischte. 4 Wettfahrten waren nach etwas mehr als 4 Stunden im Kasten, das Gmundner Team AUT1 um Thomas Laherstorfer führte die Wertung mit 4 ersten Plätzen souverän vor den amtierenden Platu25-Alpencupsiegern SUI 235 mit Mathias Bermejo (2,2,6,2) an. Die Plätze 3 bis 5 waren an punktegleiche Mannschaften aus Österreich vergeben. Der gelungene Regattatag wurde beim Stegfest im Clubhaus ausgiebig gefeiert, die Photographen Alois und Helga Nagl lieferten brillante Bilder vom ersten Wettkampftag.

Am zweiten Tag konnten bei drehendem NE 4 weitere spannende Wettfahrten gesegelt werden. AUT1 segelte ein taktisches Rennen, kassierte 5 Punkte in der 6 Wettfahrt und konnte den Gesamtsieg in der letzten Wettfahrt knapp durch Mithilfe des österreichischen Teams AUT 286 verteidigen.

Sieger der Mercedes-Benz Attersee Challenge und österreichischer Klassenmeister 2014 ist damit Thomas Laherstorfer UYCTs mit seiner Crew. Platz 2 geht punktegleich an die Schweizer Mannschaft um Mathias Bermejo SCT, die 2 Tagessiege verbuchen konnte. 

Die weiteren 4 Plätze waren ebenso hart umkämpft, den dritten Platz am Stockerl sicherte sich schließlich Michael Farthofer vom UYCAs.

Bestes Heim-Team wurde auf Rang vier Klassenobmann Günther Prummer (AUT 286), der auch als Veranstaltungsleiter fungierte, unmittelbar hinter ihm konnte sich das zweite SVWYS-Schiff unter der Führung von Felix Dorn positionieren.

Georg Stadler (AUT 404, UYCWg) hielt sich bis zuletzt ebenfalls im Spitzenfeld, musste aber im letzten Lauf einen Frühstart hinnehmen und beendete die Serie schließlich auf Platz 6.

Kurz nach Ende der Wettfahrten flaute der Wind ab und eine Gewitterzelle schob sich über den Attersee.

Das Mercedes-Benz Gala Dinner im Restaurant Avocado hoch über den Attersee gelegen bot mit fetziger musikalischer Umrahmung einen Idealen Rahmen für die Siegerehrung.