News
18.08.2015

Hobie 16 Europeans & Hobie Multiworlds

Auf einem Sandstrand kann man sich 104 bunte Hobie Cat 16 sehr gut vorstellen – zwischen Palmen und Pinien, auf einem kleinen italienischen Platz mit Kopfsteinpflaster, hübschen Häusern und einem alten Hafenbecken ergibt das ein eher ungewöhnliches Bild. Dieses bot sich jedoch den Einwohnern der Ortschaft Bogliaco, im Südwesten vom Gardasee. Hier fanden vom 23. Juli bis 1. August 2015 die heurigen Hobie 16 Europeans und Hobie Multiworlds (14er, Tiger/Wildcat, Dragoon) statt. Austragender Club war der Circolo Vela Gargnano, Veranstalter der bekannten Centomiglia.

Das Großevent hätte ursprünglich in Campione, 10 km weiter nördlich, über die Bühne gehen sollen, doch ein Felssturz und die damit verbundene Ortssperre zwang die Organisatoren zu einem kurzfristigen Wechsel der Location. Dieser sorgte unter einigen Teilnehmern sogleich für Empörung, denn die Windprognosen für den südlicheren Teil des Gardasees versprechen meist perfektes Bade- nicht jedoch Segelwetter. Das im Hinterkopf und um alle Windeventualitäten zu nutzen, legte die Wettfahrtleitung den Start um 08:30 fest. Mit dieser Uhrzeit konnte sich wohl auch das ein oder andere der 10 teilnehmenden österreichischen Teams nicht wirklich anfreunden. Unter ihnen befanden sich diesmal 6 Hobie 16, 1 Tiger, 2 Wildcat sowie erstmals seit 2011 auch wieder ein Dragoon.

Entgegen aller Befürchtungen erwies sich der Wind doch als verlässlicher Begleiter der Regatta, ermöglichte – vor allem am Nachmittag – faire Wettfahrten und den Seglern somit noch entspannte Vormittage.

Wie bei den Europeans der Hobie 16 üblich, fanden an den ersten Tagen zunächst die Nebenbewerbe Spi Cup, Masters und Women sowie die Qualifikationsrennen und die Jugend-EM statt. Am Beginn der „richtigen“ Euro, der viertägigen Open, wurde die Flotte in eine Gold- (64 Boote) und in eine Silberflotte (40 Boote) geteilt. 12 gesegelte Wettfahrten standen am Schluss auf der Ergebnisliste, die beiden französischen Brüder Cedric und Laurent Bader verteidigten ihren Titel erfolgreich und gewannen die Serie mit einem Vorsprung von 12 Punkten auf das dänische Team Bjornholt/Frederiksen. Den 3. Platz sicherten sich Hancock/Vanheukelom (GER), die nach einem schweren Zusammenstoß zweier Boote während einer Wettfahrt sofort reagierten und erste Hilfe leisteten.

Unter die besten 15 schafften es auch Klemens und Gundi Kitzmüller (AUT), die mit einem 4., 6. und einem 3. Platz am Ende Rang 12 belegten. Das Team Waller/Guwak landete auf Platz 31, Tippelt/Sindelar segelten sich auf Rang 42.

Die Wildcat Worlds gewann der ehemalige Olympia-Teilnehmer und mehrfache Europameister Mitch Booth mit einem Ergebnis von fast ausschließlich ersten Plätzen. Das Team Mulley/Nemec (AUT) landete bei 29 Booten immerhin in der Mitte auf Rang 15.

Für die erste Teilnahme an einer Dragoon-Weltmeisterschaft legten die Youngsters Palleschitz/Wech vom Union Yachtclub Neufeldersee mit dem 14. Platz von 19 Teilnehmern einen beachtenswerten Start hin – und lassen somit die österreichische Hobie Szene auf motivierten Nachwuchs hoffen.

Weltmeister bei den Hobie 14 wurde der Südafrikaner Blaine Dodds, der die Serie eindeutig für sich entschied.

Trotz des spontanen Orts- und Veranstalterwechsels ging das Event erfolgreich über die Bühne. Bei den Hobie 16 lag die Teilnehmerzahl mit über 100 Booten wieder im normalen Bereich – zu verdanken ist das einerseits der optimalen Terminwahl sowie der zentralen Lage des Gardasees und der Tatsache, dass er aufgrund seiner Kulisse und seinen Windbedingungen ein beliebtes Segelrevier ist. Die Besitzer der kleinen Cafes und Supermärkte verzeichneten in diesem Zeitraum vermutlich ein noch nie da gewesenes Umsatzhoch an verkauften Paninis, Pizzen und Espressi und der ein oder andere Bewohner vermisst vielleicht schon die Aussicht auf die 104 bunten Segel.

 

Results Hobie 16, Goldflotte

1. Bader/Bader, 33 (FRA); 2. Bjornholt/Frederiksen, 45 (DEN); 3. Hancock/ Vanheukelom, 62 (GER); 12. Kitzmüller/Kitzmüller, 176 (AUT); 31. Waller/Guwak, 285 (AUT); 42. Tippelt/Sindelar, 317 (AUT)

 

Fotos und Videos finden sich auf http://hobie16europeans.com