News
13.06.2012

H-Boot-Staatsmeisterschaft am Traunsee

 Mit 33 Teilnehmern aus fünf Nationen waren die nationalen Titelkämpfe sehr gut besetzt. Das lag daran, dass unmittelbar im Anschluss die Weltmeisterschaft der H-Boot-Klasse angesetzt war; die Möglichkeit das Revier unter Regattabedingungen kennen zu lernen ließ sich kaum einer entgehen. Zehn Wettfahrten konnten gesegelt werden, an der Spitze entbrannte ein Duell zwischen dem Titelverteidiger aus Deutschland, Dirk Stadler, und Christian Spießberger vom Segelclub Altmünster, das erst am Finaltag entschieden wurde. Der von Migräne arg geplagte Spießberger wahrte zunächst mit einem Sieg in der neunten Wettfahrt alle Chancen, verschlief dann aber den Start zum zehnten und letzten Race. Mit Rückstand auf das gesamte Feld ging er über die Linie, arbeitete sich in einer unglaublichen Aufholjagd auf Rang elf vor – und gewann damit Serie und Titel mit einem Punkt Vorsprung. „Ein riesiger Erfolg für uns“, kommentierte Spießberger, der von seinen Clubkollegen Gerhard Schlipfinger und Thomas Linortner perfekt unterstützt wurde, „wir haben seit drei Jahren nicht mehr an internationalen Regatten teilgenommen und sind dementsprechend überrascht, dass wir immer noch konkurrenzfähig sind!“