News
25.08.2009

Gelungene Premiere

Der 29er ist quasi der kleine Bruder des 49ers, ein Skiff für behände, geschickte, nicht allzu schwere Segler, ein bei der Jugend beliebtes Sportgerät und auch als olympische Damen-Klasse immer wieder im Gespräch. In Deutschland gibt es bereits eine aktive, lebendige Szene, in Österreich befindet sich die 29er-Klasse hingegen erst im Aufbau, wobei das Zentrum am Attersee liegt, wo sich Günter Zieher mit einer Handvoll engagierter Mädchen und Burschen um eine Weiterentwicklung bemüht.
Ende August fand im SCATT die erste 29er-Klassenmeisterschaft Österreichs statt. 22 Teams folgten der Einladung, wobei der Großteil aus Deutschland angereist kam. Drei Mannschaften kämpften um den österreichischen Titel, der bei guten Windbedingungen in acht Wettfahrten ausgesegelt wurde. Er ging an Michael Praxmarer/Florian Haberl, die die Serie als Sechste beendeten; den Grundstein zu diesem Erfolg legten sie mit einem beeindruckenden Start-Ziel-Sieg in der zweiten Wettfahrt. Die als Favorit gehandelte Mannschaft Franziska Freinberger/Moritz Zieher musste sich als Achte mit dem Vizemeister begnügen; sie hätten sich mehr Wind gewünscht.
Der Gesamtsieg ging an Karin Marchart/Katharina Baur, die Deutschland bereits zwei Mal bei der ISAF-Jugend-WM vertreten durften.
Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung, die auf ein weiteres Anwachsen der heimischen 29er-Flotte hoffen lässt.
www.scatt.at