News
05.08.2014

Drachen-Staatsmeisterschaft

Christian Scheinecker führt das Feld an

Tolles Teilnehmerfeld, ein Gesamtsieger aus der Ukraine und Staatsmeisterehren für Christian Scheinecker und sein Team

Die Drachenklasse ist heuer 85 Jahre alt. Die Boote die derzeit segeln sind durchwegs jüngeren Baujahres. Das 42 Boote starke Teilnehmerfeld aus 7 Nationen zeigt aber, dass die Klasse nach wie vor sehr beliebt ist. Mit 42 Booten ist es die bestbesuchte Staatsmeisterschaft aller Segelklassen in Österreich.

Nachdem am Donnerstag, 31.07.2014 bei kräftigem Regen eine Wettfahrt gestartet und wegen zu schwachem Windes wieder abgebrochen wurde, konnten am zweiten Wettfahrtstag drei Wettfahrten bei zwei bis vier Beaufort (zehn bis 16 Knoten) gesegelt werden.

Am Tag darauf konnte die Drachen-Staatsmeisterschaft mit drei weiteren Wettfahrten erfolgreich beendet werden. Der Gesamtsieg ging ganz klar an die für die Vereinigten Arabischen Emirate segelnden Ukrainer Yevgen Braslavets, Sergey Pugachev und Sergey Timokov. Sie kennen das Revier sehr gut aus den letzten Jahren. Sergey Pugachev konnte bei der Europameisterschaft 2012 auch die Goldmedaille mit nach Hause nehmen. Mit drei ersten und zwei zweiten Plätzen in der Wertung und damit sieben Punkten verwiesen sie die beste österreichische Mannschaft mit einem Vorsprung von sechs Punkten auf Platz zwei.

Nach drei Wettfahrten lagen die Österreicher Christian Scheinecker (UYCAs), Harald Pessl (UYCAs) und Dominik Würfl (UYCWg) noch an dritter Stelle der Gesamtwertung. Mit den Plätzen zwei, drei und drei segelten sie am Schlusstag sehr konstant und konnten damit den mehrfachen Champion Vinecent Hoesch und sein Team überholen. Scheinecker, Pessl und Würfl ersegelten sich damit die Ehren des österreichischen Staatsmeisters.

Die Titelverteidiger, Ernst Seidl, Thomas Priester, Michael Müller erreichten hinter Hoesch den vierten Gesamtrang und gewannen damit als zweitbeste Österreicher Silber. Bronze ging an die junge Mannschaft Peter Resch (UYCAs), Thomas Jakobowitz (UYCNs) und Justin Kurz (UYCAs), die hinter den Belgiern den sechsten Platz der Gesamtwertung belegen.

Foto: Copyright Gert Schmidleitner