News
11.09.2012

Deutsche Meisterschaft 20er Jollenkreuzer

Die Mörbischer Andreas Zethner, Erich Zethner und Helmut Tremmel kürten sich am Bodensee zum Internationalen Deutschen Vizemeister der 20R-Jollenkreuzer. Dieses Topresultat reicht auch für den Gewinn des österreichischen Cups für den besten Steuermann der Saison 2012.

Vom 5. bis 8. September fanden in Fischbach die Internationalen Deutschen Meisterschaften der 20R-Jollenkreuzer statt. Aufgrund der Leistungsdichte in Deutschland war dies, nach dem Europacup im Frühjahr, die am stärksten besetzte Regatta des Jahres. 29 Boote aus Deutschland, Österreich und der Schweiz fanden den Weg zum Bodensee.

Bei durchwegs leichtem Wind wurde der Titel in sechs Wettfahrten ausgesegelt. Diese Bedingungen kamen Andreas Zethner und seiner Crew entgegen, waren sie doch schon bei den Vorregatten am Starnberger See und ähnlichen Verhältnissen eine Klasse für sich. Zethner segelte eine starke Serie mit vier Platzierungen unter den Top 3 - davon einem 1. Platz. Am Schluss fehlte nur ein Punkt auf den Meistertitel. Diesen holte sich einmal mehr der Berliner Christian Friedrich in der allerletzten Wettfahrt.

Stark segelte auch Rainer Wilhelm vom Yachtclub Podersdorf mit Christian Claus (Olympia-Vierter 1988 im Tornado) und Alexander Kohlendorfer an den Schoten, der den 4. Rang belegte. Die weit stärker eingeschätzten Neusiedler Thomas Dohnal, Hans Spitzauer und Christoph Marsano - allesamt Sieger mehrerer WM- und EM-Titel in verschiedenen Bootsklassen - mussten letztendlich der Tatsache Tribut zollen, dass man mit einem fabriksneuen, nicht eingesegelten Boot in dieser Klasse ganz vorne keine Chance hat. Am Ende wurde es der 6. Platz, was angesichts der Umstände mehr als respektabel ist. Als viertes österreichisches Boot in die Top 10 segelte mit Johann Gottwald am Steuer einer weiteren Podersdorfer Mannschaft.

Bild:

Österreichische Doppelführung: Andi Zethner, noch hinter Rainer Wilhelm, auf dem Weg zum Sieg

Credit Sabine Sekura


http://www.20r.at/2012/erg/german_open.pdf