News
14.07.2014

Austrian Match Racing Tour

Zweite Station am Achensee steht vor der Tür

Zum zweiten Mal nach 2013 erreicht die Austrian Match Racing Tour ihren geographischen Höhepunkt am Tiroler Achensee. Österreichs beste Match Racer garantieren packende Duelle am Wasser und einen heißen Kampf um die Gesamtwertung der Tour.

Match Race – das ist der Kampf Boot gegen Boot, packende Duelle in Ufernähe mit spektakulären Manövern, kommentiert von Olympiaschiedsrichter Helmut Czasny.

Im gelben Trikot des Führenden wird Emanuel Köchert (Team Steelballs) vom Traunsee nach seinem Auftakterfolg in Gmunden in die Tiroler Bergwelt kommen. Hier trifft er auf den Titelverteidiger aus dem Vorjahr, den Bregenzer Max Trippolt und sein VM-Sails-Team, das zurzeit auf Platz 42 der Weltrangliste liegt. Ebenfalls in die Tour 2014 steigt der Europameister und zweifache Olympiateilnehmer Christian Binder (One Sails Team) in Maurach ein. 

Nach seinem Sieg beim internationalen CELOX-Match Race Anfang Juli kommt der Kärntner Julian Kircher – im vergangenen Jahr auf Platz fünf der Austrian Tour - mit viel Selbstvertrauen an den Achensee. Außenseiterchancen werden der Tirolerin Ute Wagner eingeräumt, wenn sie ihren Heimvorteil auszuspielen versteht.

Die weiteren Mannschaften sind Matt Jerwood aus Australien, Clemens Holzapfel aus dem Burgenland und die Vorarlberger Mädels mit Steuerfrau Anne Mähr.

Start zum Achensee Grand Prix ist Freitag, 18. Juli 2014. Freitag und Samstag finden die Grunddurchgänge statt. Die Finalläufe starten Sonntag ab 11.00 Uhr, Siegerehrung ab 16.00 Uhr. Live Kommentar täglich während der Veranstaltung.

www.dietour.at