News
02.06.2010

Ausflug nach Holland

14 Stunden Autofahrt, das ist kein Honiglecken. Doch wer auf hohem Niveau international segeln möchte, muss anstrenge Anreisen in Kauf nehmen, und das gilt nicht nur für Olympioniken, sondern auch für den hoffnungsvollen Nachwuchs. Also machte sich das Team Austria mit 16 österreichischen Optimist-Kids aus Tirol, Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Vorarlberg und Wien auf den Weg nach Workum, wo die traditionelle Dutch Youth Regatta stattfindet, die vom sportlichen Anspruch durchaus mit einer Europameisterschaft zu vergleichen ist.
Um sich für diese Herausforderung zu rüsten, wurden zwei Trainingstage vorab eingelegt, die bei perfekten Windverhältnissen genutzt werden konnten. Die Temperaturen waren zwar eisig, die Stimmung im Team aber nicht, ganz im Gegenteil, es entwickelte sich ein außerordentliches Gemeinschaftsgefühl.
Bei der Regatta selbst qualifizierten sich Valentina Faihs und Stefan Scharnagl für die Goldflotte, Valentin Burger, Michael Quendler, Hoff Daniel, Marino Müller, Camillo Bildstein und Evi Buttinger kämpften in der Silberflotte, Jakob Fürst, Lorenz Faihs, Johanna Daum und Sophie Tschach in der Bronzeflotte und Raphael Hussl sowie Julia Hasenöhrl in der, interessante Bezeichnung, Emailflotte; dürfte aber weniger mit elektronischer Post als mit einem Schmelzüberzug aus Silikaten und Oxiden zu tun haben …
Die beste Leistung der heimischen Flotte erbrachte Valentina Faihs (siehe Foto) auf Rang 19.
Die Jüngsten, nämlich Angelika Kohlendorfer, Niko Kampelmühler und Richie Schattner, starteten in der Benjamines-Klasse, Angelika Kohlendorfer belegte als beste Österreicherin ebenfalls Rang 19.
www.dutchyouthregatta.com