News
09.07.2015

5. TGW Brenta-B30-Cup

Copyright: Eva Hirschböck/SCK

Jede Menge Segel-Prominenz sowie Schönheiten aus Italien zogen am Attersee die Aufmerksamkeit auf sich

Vor zehn Jahren drangen die ersten Infos über diese Klasse an die Öffentlichkeit, heuer trafen sich die exklusiven, schlanken Daysailer aus der Feder von Brenta Yacht Design zum 5. Mal zur mittlerweile traditionellen Mischung aus Regatta und Kulinarik im Segelclub Kammersee (SCK) am Attersee.

Michael Gilhofer, Initiator der Entwicklung der B 30, Brenta Yacht Design-Verkaufsleiter und Organisator des Events, Lorenzo Argento, Eigentümer von Brenta Yacht Design, Harald Miesbauer, ehemaliger Partner von Brenta Yacht Design und Mitdesigner der B 30, Florian Raudaschl, Olympiasegler und Boss von Raudaschl Nautics am Wolfgangsee, Christian Binder, Olympiasegler und OneSails Austria Boss und Christoph Schasching, Segelcrack und OneSails Partner am Attersee, fungierten als Unterstützung auf den einzelnen Booten.

Traditionell ging es schon am Freitagabend in den SCK zum Welcome-Dinner. Der ambitionierte neue Restaurantpächter, der gleichzeitig auch der Koch ist, kredenzte ein hervorragendes 3-Gang-Menu; da das Clublokal seit heuer öffentlich zugänglich ist, entwickelt sich hier ein neuer kulinarischer Spot am Attersee.

Der Samstag brachte schon morgens große Hitze. Dennoch sprang um 13 Uhr eine brauchbare  Brise mit 3-5 Knoten aus Nordost an und die traditionelle Langstrecke (heuriger Kurs: SCK-Kammer/Schörfling-Attersee-Stockwinkl-Attersee) konnte gestartet werden. Beeindruckend, wie bei doch wenig Druck im Segel die Schönheiten am Wasser (gemeint sind natürlich die B 30!) Fahrt aufnahmen. Nach zweieinhalb Stunden waren alle 5 Schiffe im Ziel vorm UYCAs eingetroffen, wo bereits das Abendessen wartete.


Warten entwickelte sich danach zum Stichwort dieses Wochenendes – geplant war eine abendliche Fahrt retour in den SCK, mangels Wind wurde daraus leider nur ein Schlepp nach Norden. Kurz vor 21 Uhr wurde die Flotte an der Steg-Bar empfangen und der Tag klang gemütlich aus.

Warten hieß es auch am Sonntag, bei Hitze und Wind gab es statt eines Starts um 11 Uhr ein zünftiges Weißwurst-Frühstück. Kurz vor 13 Uhr erbarmten sich die Windgötter und es konnten zwei Wettfahrten auf einem Up-and-Down-Kurs in der Nordbucht des Attersees gesegelt werden.

An der Spitze der Wertung ging es äußerst spannend zu: Ludwig Szinicz und seine Crew gewannen mit 0,5 Punkten Vorsprung auf die Mannschaft um Neo-B30-Eigner Manfred Schönleitner. Obwohl nur fünf Brenta B30 am Wasser waren, sorgten diese am Attersee für gehörige Aufmerksamkeit. Hunderte Freizeitsegler waren an diesem hochsommerlichen Wochenende unterwegs, aber die Kostbarkeiten aus Italien stachen aus der Masse und hinterließen einen bleibenden Eindruck.

Gebührender Dank muss den Sponsoren Ludwig Szinicz/TGW und Manfred Schönleitner/Schönleitner Bau gezollt werden – auch 2016 werden die Brentas wieder am Attersee für faszinierende Bilder sorgen.

Das  Ergebnis im Detail findet sich unter
http://sck.at/wp-content/uploads/2015/07/EndergebnisBrenta30-2015.pdf