News
15.05.2012

1. Goldenes Schilfrohr im Yachtclub Breitenrunn

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Ansegelns im Yachtclub Breitenbrunn, das für Samstag, den 5. Mai 2012, angesetzt war, konnten sich im Vorfeld nicht ganz sicher sein, ob sie die Segelausrüstung oder doch eher Eimer und Schwamm mitbringen sollten. Der YCBb hatte nämlich zum Ansegeln mit Frühjahrsputz geladen. Die Aufregung über den unverhofften Putzeinsatz verflog jedoch schnell, verbarg sich hinter der Einladung doch das erste Goldene Schilfrohr dieses Jahres, welches mit einem Quiz der Frage: „Was gehört nicht in unseren schönen See?“ nachging. Bereits im vergangenen Jahr hatte der YCBb die Regattaserie zur Freude aller Beteiligten mit Zusatzspielen, wie einer athletischen Angeltour bereichert.

Zum gemeinsamen Frühjahrsputz waren insgesamt 48 Teilnehmer auf 22 Kreuzern und Jollen sowie auch einige Opti-Segler gestartet. Die Optis, welche die Teilnahme am Schilfrohr zu Trainingszwecken nutzen wollten, mussten ihren Start aufgrund der starken Wind- und Wellenverhältnisse jedoch vorzeitig abbrechen.

Aber was gehört nun eigentlich nicht in den See? Die Antwort darauf verbarg sich auf verschiedenen Symboltafeln am Clubhaus, am Startschiff sowie den Kursbojen, die von den Seglerinnen und Seglern erkannt werden mussten. Korrekt auf einem speziellen Lösungsformular notiert, ergaben die Symbole, wie Coladose, Glasflasche oder Chemikalien das Lösungswort „Ansegeln“.

Doch nicht nur für die geistige Konzentration hielt das erste Goldene Schilfrohr 2012 das richtige Programm bereit. Auch die seglerische Fitness kam bei Wind bis 20 Knoten nicht zu kurz. Selbst ambitionierte Skiffsegler wie das Neusiedler 49er- Team Lukas Hobiger und Michael Haider (siehe Foto) bekamen dies teilweise schmerzlich zu spüren. Dass Erfahrung durch nichts zu ersetzten ist, bewiese der Haudegen Robert Prachatik, der mit seinem Laser Radial die Wettfahrt vor den Teams Ingmar Schleifer, Walter Ebenhöh und Alexander Gebhart auf einer Sprinto SCH SWK sowie Maxi Kraus auf seiner neuen Prinzessin (Laser) gewann. Clubpräsident Christian Müller-Uri musste sich aufgrund der Windverhältnisse und mit zusätzlichen Passagieren an Bord mit einem guten 4. Platz begnügen.

Ohne Anerkennung ging jedoch niemand nach Hause. Für die richtige Auflösung des Frühjahrsputz-Rätsels wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nämlich mit einer köstlichen Prämie in Form von Schokolade belohnt. Ein Grillabend im Clubhaus sorgte zudem für einen angenehmen Wettfahrtausklang für alle Anwesenden.

Noch 4 weitere Goldene Schilfrohre sind 2012 geplant, die für den Gesamtsieg in der Regattaserie entscheidend sind. In diesem Jahr wird das Goldene Schilfrohr erstmalig als Wanderpokal ausgetragen, um den Teilnehmern anderer Vereine damit die Möglichkeit zu geben, die Trophäe für ein Jahr mit in ihren Club zu nehmen. Der Termin für das nächste Schilfrohr ist der 2. Juni 2012.