News
26.01.2018

World Cup Miami Tag 4: Keine Wettfahrt möglich

Zu viel Wind! Bargehr/Mähr können sicher aber morgen noch für das Medal Race qualifizieren - Copyright: GEPA pictures/Matthias Mandl

Am vierten Wettkampftag beim World Cup vor Miami (USA) mussten sämtliche Wettfahrten aufgrund des starken Windes abgesagt werden. Während die 470er die Opening Series am Samstag abschließen, sind mit 49er, 49erFX und Nacra 17 bereits drei österreichische Boote im Medal Race im Einsatz.

Nachdem sich der Wind am Donnerstag erstmals zeigte und den Seglern mit Spitzen über 20 Knoten alles abverlangte, wurde es am Freitag noch stürmischer. Nach einigen Stunden des Wartens kam dann die Entscheidung: keine Wettfahrt mehr am heutigen vierten Tag des World Cup. Das Gesamtklassement bleibt damit unverändert, wobei gleich drei Klassen mit österreichischer Beteiligung morgen in das Medal Race starten.
 
Aus dritter Position nehmen Tanja Frank und Lorena Abicht im 49erFX die letzte Wettfahrt in Angriff. Mit sechs Top sechs-Platzierungen aus sieben Rennen erarbeiteten sie sich eine gute Ausgangsposition: Das Duo hat zehn Punkten Rückstand auf Rang zwei und einen Vorsprung von neun Zähler auf Platz fünf. Für Angelika Kohlendorfer und Lisa Farthofer geht der Weltcup hingegen auf Rang 17 zu Ende.
 
Beim World Cup-Comeback schafften auch die 49er Benjamin Bildstein und David Hussl den Einzug in das Medal Race. Ein Wettfahrt-Sieg und ein zweiter Rang stehen bei den Gesamtfünften zu Buche. Marco Baumann und Jakob Flachberger beenden die Regatta am 34. Platz. Mit guten Chancen gehen auch Thomas Zajac und Barbara Matz in das Medal Race. Das viertpaltzierte Nacra 17-Gespann kann sich nicht mehr verschlechtern, auf die Ränge drei und zwei fehlen aber nur zwei bzw. vier Punkte. 
 
Bei den 470ern ist morgen erst der Abschluss der Opening Series. Während die OeSV-Junioren Yannis Saje/Lukas Haberl (derzeit 29. Platz) und Niko Kampelmühler/Thomas Czajka (21.) auf eine Rangverbesserung hoffen, nehmen David Bargehr/Lukas Mähr die Top 10 ins Visier. Nachdem die beiden Vorarlberger bei Leichtwind sogar eine Wettfahrt gewinnen konnten, stellten sie sich gestern mit dem neuen Segel auch bei Starkwind schnell auf die Bedingungen ein. Als 13. fehlen ihnen aktuell fünf Punkte auf Rang zehn und eine Medal Race-Teilnahme. 
 
Sportdirektor Georg Fundak: „Wir sind voll dabei, haben aber einiges Potential, um noch weiter nach vorne zu kommen. Wir haben morgen drei Boote im Medal Race, sie dürfen nun keine Fehler machen. Bargehr/Mähr sind den Top Ten gestern nähergekommen und haben auch noch die Chance auf das Medal Race. Damit können wir zufrieden sein:“
 
Laut Wetterprognose ist morgen wieder mit stärkeren Winden zu rechnen. Die Medal Race-Entscheidungen gibt es im Livestream – siehe hier.

Zwischenergebnis Tag 4 - World Cup Miami (USA), 23. – 28. Januar 2018:
 
470er

1. Luke Patience / Chris Grube (GBR) 16 (2/8/(28)/3/1/2)
13. David Bargehr / Lukas Mähr (AUT) 55 ((31)/1/29/4/13/8)
21. Niko Kampelmühler / Thomas Czajka (AUT) 86 (3/27/6/24/26/(34)
29. Yannis Saje / Lukas Haberl (AUT) 125 (10/32/25/(33)/31/27)
 
49er
1. Dylan Fletcher-Scott / Stuart Bithell (GBR) 46 (1/17/2/2/(39 BFD)/12/1/3/8)
5. Benjamin Bildstein / David Hussl (AUT) 76 (2/11/8/1/19/(39 DNF)/5/20/10)
34. Marco Baumann / Jakob Flachberger (AUT) 240 (30/18/33/26/16(39 DNF)/39 DNS/39 DNS/39 DNC)
 
49erFX
1. Victoria Jurczok / Anika Lorenz (GER) 10 (2/(5)/4/1/1/1/1)
3. Tanja Frank / Lorena Abicht (AUT) 30 (5/(6)/5/3/6/5/(22 DNF) 
17. Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer 91 (12/18/19/10/11/21/(22 DNF)
 
Nacra 17
1. Jason Waterhouse / Lisa Darmanin (AUS) 14 (1/4/(12)/1/1/1/3/2/1)
4. Thomas Zajac / Barbara Matz (AUT) 37 (12/1/4/(16)/7/4/2/5/2)
 
Weiteres Programm
27. Januar – Opening Series 470er / Medal Race 49er, 49erFX, Nacra 17
28. Januar – Medal Race 470er
 
Sämtliche Ergebnisse finden Sie hier