News
14.02.2016

VIZE-WELTMEISTER

Nico Delle Karth und Niko Resch holen ihre zweite WM-Medaille. Es wird neuerlich Silber.

Österreichs Olympia-Asse bleiben weiter im Rampenlicht. Nachdem Thomas Zajac und Tanja Frank im WM-Endspurt der Nacra17-Klasse um einen Punkt die Medaille verpassen, undankbare, aber dennoch beachtliche Vierte werden, sorgen die heimischen 49er-Asse Nico Delle Karth (32) und Niko Resch (31) dank einer gewonnenen Silbermedaille für großen Jubel im heimischen Segellager.

Das Duo segelt bei den Titelkämpfen vor Clearwater im abschließenden Medal-Race auf Rang zwei und holt sich damit hinter Peter Burling und Blair Tule den Vize-Weltmeistertitel. Für die Neuseeländer ist das vierte WM-Gold in Folge, Bronze holen die Briten Dylan Fletcher-Scott/Alain Sign. Für den 32-jährigen Tiroler und seinem 31-jährigen Kärntner Vorschoter ist es nach 2007 (Cascais) die zweite WM-Medaille, auch in Cascais schürfte das Duo, das im Vorjahr den Gesamt-Weltcup gewann und in der aktuellen Weltrangliste auf Platz zwei geführt wird, Silber.

Benjamin Bildstein und David Hussl beenden die Titelkämpfe auf Platz 17, damit fahren die Junioren-Weltmeister ihr bestes WM-Ergebnis ein.

Stimmen:

Nico Delle Karth:

„Der Plan war die erste Runde rein nach windtaktischen Aspekten anzulegen und dann verstärkt auf das Feld achten. Wir sind nicht wirklich gut weggekommen, haben uns lange Zeit im Mittelfeld herum geschlagen und uns teilweise sehr schwer getan. Am Schluss haben wir noch einmal den Turbo gezündet, sind den letzten Vorwindkurs extrem sauber gesegelt und konnte das Medal Race noch auf Rang zwei beenden. Die Medaille haben wir erst im Ziel realisiert, dass es am Ende Silber geworden ist, ist einfach nur der Wahnsinn. Die Woche war extrem anstrengend, wir haben uns nie so richtig mit dem WM-Revier angefreundet, umso glücklicher sind wir über unsere Leistung und das Ergebnis.“

Thomas Zajac:

„Wir haben das Medal Race gut begonnen und schlecht aufgehört, leider sind uns speziell auf der zweiten Runde viele taktische Fehler unterlaufen. Wir hatten nicht die nötige Ruhe, damit ist es leider der vierte Platz geworden. Im Moment überwiegt sicher die Enttäuschung, aber war haben in dieser Woche gezeigt, dass wir absolut konkurrenzfähig und mit der Weltspitze auf Augenhöhe sind.“

Endstand:

Endstand/49er/68/Teams/15 Wettfahrten+MR*/2Streicher:

1. Peter Burling/Blair Tuke                         NZL      49

3. Nico Delle Karth/Niko Resch              AUT     81

(10/16/2/1/(22)/3/7/1/7//5/8/5/5/7/(15)//2*)

3. Dylan Fletcher-Scott/Alain Sign             GBR     88

4. Tomasz Januszewski/Jacek Nowak      POL      95

17. Benjamin Bildstein/David Hussl      AUT     149

(3/8/(UFD)/10/18/8/21/19/10//(24)/16/17/11/5/3)

Endstand/Nacra17/43 Teams/15 Wettfahrten+MR*/1Streicher:

1. Billy Besson/Marie Riou                      FRA     63

2. Allan Norregaard/Anette Andreasen   DEN     123

3. Vittorio Bissaro/Silvia Sicouri               ITA      126

4. Thomas Zajac/Tanja Frank                AUT     127 (10/17/(18)/10/3/10/8/10/3/2/13/9/7/2/6//*)

5. Jason Waterhouse/Lisa Darmanin       AUS     125

Endstand/49erFX /42 Teams/15Wettfahrten+MR:

1.Tamara Echegoyen/Berta Betanzos      ESP      54

27*. Laura Schöfegger/Elsa Lovrek       AUT     102

(11/(16)!11/12/6/(OCS)/20/11/2/9/5)

36*. Anna Luschan/Eva Maria Schimak  AUT     135

(DNF)/18/11/18/17/13/9/16/4/OCS/11)

*Silberflotte