News
07.09.2017

Full Foiling Nacra 17 WM, La Grande Motte/ Frankreich Tag 3

Thomas Zajac & Barbara Matz (c) OeSV Glisoni
Thomas Zajac & Barbara Matz (c) OeSV Glisoni

Das WM-Revier von La Grande Motte präsentierte sich auch am dritten und letzten Tag der Qualifying Series der Full Foiling Nacra 17 Weltmeisterschaft von seiner launischen Seite. Wechselhafte Windbedingungen forderten den Teams auf den neuen fliegenden Nacras einiges ab. Dies spiegelte sich auch in den drei sehr unterschiedlichen Wettfahrtergebnissen von Thomas Zajac und Barbara Matz wider. Mit einem Sieg, Platz 19 und Platz 8 schaffte das OeSV – Duo am Ende aber doch klar den Einzug in die Goldfleet. Freitag und Samstag steht nun die Finalserie und der Einzug ins abschließende Medalrace am Programm. 

Licht und Schatten

Hatte der gestrige Tag noch mit einer Schreckensmeldung geendet – bei einer Kenterung nach Wettfahrtsende hatte sich Steuermann Thomas Zajac eine schmerzhafte Zerrung am Oberschenkel zugezogen – war der Einstieg in den heutigen finalen Tag der Qualifying Series für das österreichische Team umso positiver. Mit einem Sieg gleich in der ersten Wettfahrt zeigte der Olympiadritte von Rio mit seiner Vorschoterin Barbara Matz klar auf.

„Am Beginn hat heute alles optimal geklappt. Wir hatten guten Druck und sehr guten Speed. Auf der Kreuz waren wir immer in Top-Position“, freut sich Thomas Zajac und ergänzt, „das verletzte Bein ist sehr schmerzhaft und es war heute sehr mühsam.  Aber ich war gut getaped und das Adrenalin während der Rennen hat auch seine Wirkung getan.“

Nach der ersten Wettfahrt zwang eine Flaute die Athleten zur Geduld, bevor schließlich bei Leichtwind von vier bis fünf Knoten die Regatta fortgesetzt werden konnte. Dabei gelang es den Österreichern nicht ganz an die anfängliche Topperformance anzuschließen. Aus verschiedenen Gründen, wie Thomas Zajac erklärt: „Bei der ersten Wettfahrt haben mit 11 bis 12 Knoten Wind die Rahmenbedingungen für uns optimal gepasst. Da fühlen wir uns aktuell auf dem Boot sehr wohl und wissen, wie es funktioniert. In den folgenden Rennen war deutlich weniger Wind, ein Nachteil für uns. Obwohl wir viel riskiert haben, ist die Rechnung nicht immer aufgegangen. Insgesamt ein zacher Tag für uns.“

Als Zwischenresümee nach drei WM-Tagen ist für Steuermann Zajac klar: „Es fehlt uns nach wie vor das richtige Setup für Boot, deswegen können wir nicht bei allen Bedingungen mithalten. Den optimalen Trimm werden wir auch bis WM-Ende nicht mehr finden, das ist unser Projekt und Ziel in der bevorstehenden Wintertrainingsphase. Der Fokus liegt auf dem täglichen Lernen, Platzierungen sind aktuell zweitrangig.“

Full Foiling Nacra 17 World Championship 2017

5. – 10. September 2017, La Grande Motte, Frankreich

(47 Teams aus 25 Nationen)

 

Vorläufiges Zwischenergebnis, Tag 3, 9 Rennen (1 Streicher)

1. Lin Ea Cenholt Christiansen/ Christian Peter Lübeck (DEN): 29 Punkte (12/1/1/3/4/4/19/2/2)
2. Ben Saxton/ Katie Dabson (GBR): 31 Punkte (6/4/2/6/5/2/10/1/5)
3. Iker Martinez / Olga Maslivets (ITA): 38 Punkte (1/11/9/4/7/1/4/1/11)

19. Thomas Zajac/ Barbara Matz (AUT): 66 Punkte (9/20/6/7/5/11/1/19/8)

 

Zeitplan

Dienstag, 5. September – Qualifying Series

Mittwoch, 6. September – Qualifying Series

Donnerstag, 7. September – Qualifying Series

Freitag, 8. September – Fleet Race/ Final Series

Samstag, 9. September – Fleet Race/ Final Series

Sonntag, 10. September – Final Series/ Medal Race

 

Sämtliche Ergebnisse und Informationen unter 

http://nacra17.org/events/2017-world-championship/?event_id=221