News
10.09.2017

Full Foiling Nacra 17 WM, La Grande Motte/ Frankreich Finale

Thomas Zajac & Barbara Matz (c) OeSV Glisoni
Thomas Zajac & Barbara Matz (c) OeSV Glisoni

 Am Entscheidungstag der Full Foiling Nacra 17 – Weltmeisterschaft fanden die 24 Teams der Goldfleet für die zwei abschließenden Wettfahrten der Finalserie sowie das Medalrace ansprechende Windbedingungen bis zu 20 Knoten vor. Mit einem 12. und einem vierten Platz zeigten Thomas Zajac/ Barbara Matz in La Grande Motte eine klar bessere Leistung als am Vortag. Die einzigen österreichischen Teilnehmer verpassten den Einzug ins Medal Race und beschlossen die WM-Premiere in der Full Foiling Nacra 17 –Klasse auf dem 19. Gesamtrang. Für die kommenden Monate steht Steuermann Zajac und seiner Vorschoterin Barbara Matz jetzt eine arbeitsintensive Trainingsphase bevor. Als erste Weltmeister in der neuen Foiling Nacra 17 – Klasse kürten dürfen sich Ben Saxton und Katie Dabson (GBR) eintragen.    

Kein „Happy End“, aber doch zumindest ein versöhnliches Ende fand heute die WM in Frankreich für Thomas Zajac und Barbara Matz. Mit Windstärken bis zu 20 Knoten bekam das OeSV-Duo jene Bedingungen, die man sich bereits die vergangenen Tage gewünscht hätte:

„Bei 16 bis 20 Knoten können wir konstant vorne mitfahren, bei weniger tun wir uns noch schwer und rutschen Richtung Top 20. Vor allem die Windverhältnisse im zweiten Rennen zeigen, wo wir aktuell liegen. Da wäre heute sogar noch mehr drinnen gewesen, aber leider ist uns der Start nicht optimal gelungen“, erklärte Zajac.

Trotz der durchwachsenen Gesamtperfomance über den gesamten WM-Verlauf und dem schlussendlich 19. Platz im Endergebnis, zog der Olympiadritte von Rio ein positives Resümee:„Alles in allem war es natürlich eine Leichtwind – Weltmeisterschaft. Aber wir jammern nicht darüber. Wir konnten die letzten Tage sehr viel mitnehmen und die Lernkurve zeigt klar noch oben. Wir wissen jetzt genau, woran wir in den kommenden Monaten arbeiten müssen.“

Dies unterstrich auch OeSV – Bundestrainer Georg Fundak: „Bei Windstärken ab 16 Knoten sind Thomas Zajac und Barbara Matz von der Geschwindigkeit auf internationalem Niveau. Das hat sich heute einmal mehr gezeigt. Wirklich schwierig wird es unter 12 Knoten. Da müssen wir ansetzen und darauf aufbauen. In der neuen Klasse wird niemandem etwas geschenkt – das ist ein neuer Segelstil mit den neuen fliegenden Nacras. Wir müssen viel Arbeit investieren.  Wenn wir unser Programm bis zum Frühjahr durchziehen können, dann bin ich überzeugt, dass wir unser Ziel – die Qualifikation für die Olympischen Spiele – erreichen. Thomas und Barbara haben das Potential!“

Der Startschuss für die intensive Wintertrainingsphase fällt für Zajac/ Matz bereits Ende September in Sardinien. Dort trifft man auf die Teams aus Spanien und Italien, im Vordergrund steht dabei auch ein Erfahrungsaustausch über die neuen Boote. Ende Oktober steht mit den Shanghai Cup in China eine weitere internationale Regatta am Programm, die das OeSV-Team vorwiegend zum Training unter Wettkampfbedingungen nützen will.

Full Foiling Nacra 17 World Championship 2017

5. – 10. September 2017, La Grande Motte, Frankreich

(47 Teams aus 25 Nationen)

1. Ben Saxton/ Katie Dabson (GBR): 92 Punkte (6/4/2/6/5/2/10/1/5/4/UFD/12/2/2/16/10/11/2)
2. Fernando Echavarri/ Tara Pacheco van Rijnsoever (ESP): 95 Punkte (5/2/7/13/6/4/11/7/BDF/5/2/3/1/19/5/6/12/3)
3. Ruggero Tita/ Caterina Banti (ITA):  109 Punkte (12/2/10/6/1/2/3/18/10/15/1/1/12/7/18/3/2/DNF)

19. Thomas Zajac/ Barbara Matz (AUT): 158 Punkte (9/20/6/7/5/11/1/19/8/3/15/20/22/18/20/12/4)

Sämtliche Ergebnisse und Informationen finden Sie unter:

http://nacra17.org/events/2017-world-championship/?event_id=221