News

Erstes Internationales Podium für 2HARD Doublehanded Sailing

Mit einem 2. Platz in der Zweihandklasse bewährt sich 2HARD erstmals auf internationalem Parkett beim Rolex Middle Sea Race. Die ca. 600 Seemeilen lange Strecke ist der Klassiker in der von Rolex gesponserten Offshore Rennserie im Mittelmeer. Sie führt ausgehend von Malta rund um Sizilien, die Liparischen Inseln, Pantelleria und Lampedusa zurück nach Malta. 

Potential eindrucksvoll unter Beweis gestellt

La Valetta, Malta. Am Samstag, den 22. Oktober startete das Rennen vor der spektakulären Kulisse der Altstadt von La Valetta bei herrlichen Segelbedingungen. 107 Teilnehmer aus 25 Nationen traten in den verschiedenen Klassen den Kampf um die Trophäen an. Nach einem gelungenen Start konnte sich 2HARD auf der kurzen Strecke entlang der Küste von Malta bereits eine gute Ausgangsposition erarbeiten. Bei der Annäherung an die Küste von Sizilien lag 2HARD hinter dem maltesischen Lokal Matador Jamie Sammut auf dem ausgezeichneten zweiten Platz. Das etwas schnellere Schiff von Sammut, eine Solaris 42, erwies sich dabei als Vorteil, da sich die schnelleren Schiffe in einer ersten Leichtwindphase vom Hauptfeld absetzen konnten. Auf der folgenden Strecke entlang der sizilianischen Küste wurde 2HARD somit zum Jäger des führenden Bootes. Die herrliche Landschaft rund um die die Straße von Messina und den aktiven Vulkan auf der Insel Stromboli konnten Martin Hartl und Harald Wolf dabei nur bedingt genießen, da das Team völlig fokussiert Meter um Meter aufholte.

An der sizilianischen Nordküste entschied sich das Team für eine riskante Route nahe an der Küste. In den ersten Stunden verloren die beiden wichtige Meter, doch aufgrund einer guten langfristigen Planung und dem genau zur geplanten Zeit einsetzenden Südwind konnte sich das Team an den Führenden annähern und sich von den restlichen Gegnern absetzen.

Auf den folgenden Teiletappen konnte 2HARD sein Potential eindrucksvoll unter Beweis stellen. Bei Windbedingungen bis 25 Knoten segelten die beiden ein taktisch sauberes Rennen und konnten mit herausragendem Bootsspeed den Druck auf den führenden Malteser weiter erhöhen. Vor der letzten Nacht rundete 2HARD den südlichsten Punkt der Route, die Insel Lampedusa. Bei dabei bereits wieder vorherrschenden Leichtwindbedingungen entwickelte sich das Rennen zum Krimi. Sammut war aufgrund  seines schnelleren Schiffes bereits im Ziel und Hartl und Wolf wussten, dass sie aufgrund ihres Ratings um 11 Uhr morgens im Ziel sein müssten um das Rennen zu gewinnen. Bis zur Nordspitze von Malta konnte sich das Team dann tatsächlich die Führung erarbeiten. Der Sieg schien zum Greifen nahe.

"Und plötzlich hat einer den Schalter umgelegt und der Wind war weg. Nach über 100 Stunden Anspannung und hartem Kampf haben wir im Comino Channel feststellen müssen, dass wir dieses Mal das Windglück nicht auf unserer Seite hatten. Lange drei Stunden trieben wir dem Ziel entgegen und konnten letztendlich den zweiten Platz nach Hause bringen." blickt Harald Wolf zurück.

Nach kurzer Phase der Enttäuschung über die verlorene Chance das Rennen zu gewinnen überwiegt jedoch die Freude bei Martin Hartl und Harald Wolf über ihren ersten Podest Platz bei einem Hochsee-Klassiker von internationalem Format.

Martin Hartl und Harald Wolf
Martin Hartl und Harald Wolf

Die beiden konnten sich damit bei ihrer ersten Doublehanded-Regatta auf ihrem speziell aufs Segeln mit kleiner Crew optimierten Yacht auf internationaler Ebene bewähren. Die Saison 2016 wurde damit eindrucksvoll abgeschlossen. "Die Planung für das Jahr 2017 hat bereits begonnen.Es gibt viele Möglichkeiten, jedoch sind wir derzeit vorrangig auf Sponsoren Suche. Da es, um auf dieser Ebene konkurrenzfähig zu segeln, ein gewisses Budget braucht, das wir derzeit noch nicht zur Verfügung haben, ist das unsere wichtigste Aufgabe in den nächsten Monaten. Mit diesem 2. Platz haben wir eindrucksvoll bewiesen, dass wir das Potential haben, uns international zu bewähren und uns auch als Österreicher mit kleinem Budget einen Namen zu machen." blickt Martin Hartl den Tatsachen ins Gesicht. Eine gute Ausgangsposition für weitere Projekte haben sich die beiden mit diesem Erfolg auf jeden Fall erarbeitet.

Facts:

Gesegelte Zeit: 05 Tage 1Stunde 46 Minute 32 Sekunden

 

Ergebnisse:

2.Platz IRC Doublehanded

5. Platz ORC Klasse 6

24.Platz ORC Overall

8.Platz IRC Klasse 6

40. Platz IRC Overall

 

Mehr Infos:       www.2hard.at

                           facebook.com/2hard.raceblog

Copyright: Fotos:  Rolex / Kurt Arrigo 

Rolex Middle Sea Race
Rolex Middle Sea Race