News

Echt steirisch: Der 34. SCup

Der Steirische Fahrtenseglercup, kurz „SCup“, ist eine ganz besondere unter den österreichischen Fahrtensegler-Regatten: Erstens segelt das gesamte Teilnehmerfeld in einer einzigen Einheitsklasse mit Spinnaker, seit 2012 auf First 35. Das sorgt für unmittelbaren, sportlichen Wettsegel-Spaß. Zweitens gibt es jedes Jahr ein Training unter professioneller Leitung direkt vor dem S-Cup.

Österreichische Segel-Bundesliga gut beschützt mit ATEIA

Auf der Sonnenseite

In ihrer zweiten Saison konnte die Österreichische Segel-Bundesliga ihren Teams ein besonderes Service bieten. Dank dem neuen Partner ATEIA wurde den Seglerinnen und Seglern bei allen Regatten kostenlos High-Tech Sonnenpflege zur Verfügung gestellt. Damit war das gefürchtete Thema Sonnenbrand gebannt.

Skiff-Weekend 2016: Favoritensiege zum Saisonabschluss

Mit dem ersten Skiff-Weekend 2016 ging am letzten Septemberwochenende auch die Segelsaison für den UYC Wolfgangsee zu Ende. Immerhin elf 49er bzw 49er-FX-Teams und fünf 29er-Teams waren gekommen und konnten über das Wochenende bei schönen spätsommerlichen Bedingungen, leichten, aber mitunter sehr drehenden Winden und damit schwierigen Bedingungen insgesamt 7 Wettfahrten absolvieren.

Segel-Bundesliga: Yacht Club Bregenz erneut Österreichischer Meister

Mit einem 6.Platz beim Finale der Österreichischen Segel-Bundesliga 2016 run by SAP kürt sich der Yacht Club Bregenz in der Gesamtwertung erneut zum Österreichischen Meister. Mitfavorit SCTWV Achensee musste sich bereits gestern von seinen Titelträumen verabschieden, sicherte sich aber schlussendlich mit nur zwei Punkten Abstand den Vizemeistertitel. 

ÖODV - Bestenliste 2015/2016

Mit der Österreichischen Jugendmeisterschaft am Bodensee wurde auch die Bestenliste 2015/2016 abgeschlossen. Diese Saison hat den Seglerinnen und Seglern viel abverlangt, denn es war ein Wechselbad zwischen Stark- und Leichtwindregatten. Von den zehn geplanten Regatten konnten nur sieben gewertet werden.

h26- ÖKLM beim Segelclub Ebensee

Obwohl die erste Wettfahrt am Freitag überpünktlich startete, sorgte der Wind für nicht segelbare Verhältnisse. Bei wenig Wind konnte am Samstag um 10:00 Uhr der Start erfolgen. Der Wettfahrtleiter Dieter Härtel vom Bodensee versuchte so viele Wettfahrten wie möglich ins Ziel zu bringen. Zwei musste er vor dem Ziel abbrechen.